Temperaturproblem

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Inhaltsverzeichnis


Wenn der Kutter zu heiß wird...

...sollte man – am besten in dieser Reihenfolge – diese Ursachen abklären:

Kühlmittel-Temperaturanzeige
Temperatur-Anzeige interpretieren und überprüfen

Grundsätzlich sollte der Zeiger der Temperaturanzeige halbwegs waagerecht stehen. Temperaturschwankungen von ungefähr +/- 10 °C sind fast bei jedem Fahrzeug vorhanden und somit völlig normal. Daher kann die Anzeige auch schon mal bis zum letzten weißen Strich gehen. Alles, was weit über dem oberen weißen Strich bis hin zum orangefarbenen Bereich geht, ist meiner Ansicht nach aber grenzfällig. Allerdings kann es immer noch sein, dass die Anzeige spinnt. Ursache dafür können ein defekte Masseversorgung zwischen Karosserie und Motor sein oder ein defekter NTC. Plus geht direkt an die Anzeige, Masse kommt über den Motor und NTC an die Anzeige. Um die Anzeige zu überprüfen, kann man z.B. in eine Werkstatt fahren, die ein Laser-Temperaturmessgerät haben. Anhand dessen können sie die tatsächliche Temperatur bestimmen und dir mit mehreren Messungen an den verschiedenen Ecken des Kühlers auch noch gleichzeitig sagen, ob der in Ordnung ist. Für eigene Tests wurden auch schon "Fleischthermometer" eingesetzt, die an passenden Stellen des Kühlsystems platziert wurden (ein digitales Thermometer geht evtl. auch), um die korrekte Temperatur zu bestimmen – nur muss dann gewährleistet sein, dass a) dieses Thermometer korrekt anzeigt und man b) mit dem Fühler unisoliert möglichst nah am Kühlwasser ist.

Kühlerdeckel

Achtung: Deckel nie bei warmen oder heißen Motor öffnen – selbst ein Tuch zum Abdecken verhindert allerhöchstens, dass man komplett mit kochend heißem Wasser übergossen wird. Aber viel schlimmer ist der Wasserdampf – und gegen den schützt auch kein Tuch...

Symptome: Wasser fehlt ständig, Motor wird bei hohen Drehzahlen wärmer. Ursache: Verkrustungen um den Kühlerdeckel. Ggf. tauschen.

Kühler

Manchmal kommt es vor, dass er Kühler selbst auch Schäden hat. Es können z.B. Lamellen des Kühlers verbogen, verstopft oder korrodiert sein. Eine Sichtprüfung von vorne klärt auf. Weiterhin kann es sein, dass der Kühler von innen verstopft ist. Verlässlichen Aufschluss darüber kann eine Laser-Temperaturmessung ergeben, die einige Werkstätten für ein Trinkgeld machen. Neben einem einfachen Ersatzkühler kann auch ein so genannter Tropenkühler in Frage kommen. Der ist etwas dicker und sorgt dafür, dass der Kutter z.B. bei/nach Berganfahrten kühl bleibt bzw. schneller wieder abkühlt. Das klappt allerdings nur, solange die übrige Technik im Kühlkreislauf okay ist.

Thermostat

Das Thermostat dient dazu, den Kühlwasserkreislauf möglichst gering und jenseits des Kühlers zu halten, solange der Motor noch keine Betriebstemperatur erreicht hat (eben, damit er diese möglichst schnell erreicht). Ist die Betriebstemperatur erreicht, öffnet es, und das aufgeheizte Kühlwasser durchströmt den großen Kühlkreislauf. Öffnet das Thermostat nicht, wird vermutlich auch die Temperatur zu hoch steigen. Das kommt aber eher selten vor. Viel häufiger ist, dass das Thermostat auch bei kaltem Motor nicht mehr schließt. Folge: Der Motor bleibt kalt, die Anzeige erreicht nur schleppend 60-80°C. Rein optisch ist der Thermostat auf den ersten Blick noch intakt. Abkochen in Wasser hilft meist nicht, denn der Thermostat macht auf, verklemmt sich aber beim Schließen. Zu erkennen ist dies an den seitlichen Riefen auf dem Messingstück und Riefen am unteren Teller. Der Pfeil auf dem Thermostat ist wichtig; Einbauanweisung von Mercedes für das Thermostat ist Pfeil nach oben. Wenn dies nicht stimmt wird der Motor zu warm, weil ein Steg des Thermostates in Flussrichtung steht. Mehr Infos im Artikel Thermostat wechseln

Visko-Kupplung

Hintergrund: Die Visko-Kupplung verrichtet ihren Dienst im Bereich des Motorlüfters. Sie synchronisiert zwischen Lüfter- und Motordrehzahl und lässt daher den Lüfter mehr oder weniger schnell mit laufen. Und das funktioniert so: Hat die Motortemperatur eine bestimmte Temperatur erreicht, ist dem entsprechend auch der Kühler erhitzt. Mit dem mehr oder weniger vorhandenen Fahrtwind zusammen strömt dann also auch heiße Luft durch den Kühler und an der Kupplung vorbei. Trifft auf die Visko-Kupplung nun genügend heiße Lust, beginnt das in ihr befindliche Viskose-Fluid (ausgelöst durch einen Bi-Metall, der ein entsprechendes Ventil öffnet), fest zu werden. Folge: Der Schlupf zwischen Motor- und Lüfterdrehzahl verringert sich, der Lüfter gleicht sich der Motordrehzahl an (= mehrere Tausend Umdrehungen bei höheren Geschwindigkeiten). Dadurch wiederum durchströmt den Kühler weit mehr Luft, als es der Fahrtwind durch den vergleichsweise kleinen Kühlergrill möglich machen könnte – die Kühlung wird effektiver und dem entsprechend geht die Temperaturanzeige (je nach Außentemperatur mehr oder weniger schnell) auf ein Mittelmaß zurück.

Fehlerbeschreibung: Die Visko-Kupplung ist ein typisches Verschleißteil (Ex-T3-Syncro-Fahrer wissen das). Das ist daher eine häufige Ursache für Temperaturprobleme. Ein Test der Visko-Kupplung ist nicht ganz einfach, da selbst bei kaltem Motor der verbleibende Schlupf in der Kupplung für ein "lockeres" Mitdrehen des Lüfters sorgt. Der eine oder die andere hat den Test gewagt, ob sich bei laufendem/heißem Motor der Lüfter anhalten lässt. Arbeitete die Kupplung korrekt, ließe sich der Lüfter nicht anhalten – dem entsprechend gefährlich aber ist dieser Test. Man kann aber auch bei stehendem Motor versuchen, den Lüfter zu drehen – geht dies trotz eigentlich heißem Motor leicht, spricht es für eine defekte Visko-Kupplung. Ein weiterer Test ist gleichzeitig eine vorläufige Behebung des Problems: Im Bereich der Visko-Kupplung sind mehrer Laschen (3-4), die sich umbiegen lassen; dies führt dazu, dass der Lüfter immer auf Motordrehzahl mit läuft. Ist das Temperaturproblem damit beseitigt, kennt man nun auch dessen Ursache. Aber diese Lösung ist nur vorläufig: Die Laschen brechen nach und nach mit der Zeit durch die hohe Belastung weg. Es braucht also in jedem Fall eine neue Visko-Kupplung. Die ist allerdings nicht ganz billig. Beim Transport ist offenbar darauf zu achten, dass die Kupplung unbedingt waagerecht gelagert wird!

Wasserpumpe

Die Wasserpumpe ist relativ Standfest. Wenn sie kaputt geht dann meist bei hoher Kilometerleistung, weil kein Frostschutz verwendet wurde und/oder der Keilriemen zu sehr gespannt war. Erkennbar ist dies anhand von Verkrustungen oder Wasseraustritt aus der Pumpe nach unten.

Zylinderkopfdichtung

Eine defekte Zylinderkopfdichtung kann Ursache und Folge eines Temperaturproblems gleichzeitig sein. Denn: Bei einer defekten Kopfdichtung kann es passieren, dass ein Teil des Zylinderüberdrucks nach der Zündung in Form von Verbrennungsgasen in das Kühlwasser entweicht. Der anschließende Überdruck führt dazu, dass Wasser aus dem Kühlerdeckel oder dem Überdruckschlauch durch Luft verdrängt wird. Da dem Kühlsystem somit permanent Wasser entweicht, der Motor wird noch wärmer. Diese Überhitzung kann wiederum für ein weiteres Auflösen der Zylinderkopfdichtung sorgen oder sogar einen Riss des Zylinderkopfs verursachen. In jedem Fall springt der Kutter dann gar nicht mehr oder zumindest schlechter an. Rost im Wasser und um den Motorblock können dafür Anzeichen sein. Der Rost entsteht, weil die Verbrennungsgase, die in das Kühlwasser entweichen, ziemlich aggressiv sind. Alternativ kann der Rost aber auch dadurch entstanden sein, dass Frostschutz nicht in ausreichenden Mengen im Kühlwasser war.

Daher: Frostschutz

Ja das sollte immer drin sein – auch im Sommer. Denn es erhöht mit dem funktionierenden Kühlerdeckel zusammen den Siedepunkt des Wassers und hält das gesamte System korrosionsfrei, aber das nur 3 bis 5 Jahre lang.


weitere Tipps und Hinweise aus dem Forum

sprunghaft steigende temperaturanzeige

thread

geschrieben von: Devil-Kutter

Datum: 03. April 2010 15:25

hallo!

nicht nur ich, sondern auch einige andere haben doch das problem einer sprunghaft bis in den roten bereich ansteigenden temperaturanzeige welche durch klopfen oder drücken wieder normal wird.

zumindest bei mir habe ich das problem gelöst.

schaut euch mal die steckernippel auf der rückseite des instruments an.

ist der stecker ab und diese wackeln fröhlich umher?

dann diese wieder anziehen und die anzeige zeigt was sie soll.

gerade durch zufall entdeckt...

gruß, devil-kutter