Selbstausbau des Kutters

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Selbstausbau

geschrieben von: matze

thread

Datum: 05. Mai 2011 00:12

Hallo,

hatte Heute ein Gespräch mit einem User, das mich bewogen hat den Beitag zu verfassen...

Gedacht für die Fraktion die sich Gedanken machen über Selbstausbau Ihrers Standard Busses/Transporters im kleinen Umfang im Zusammenspiel mit Faktoren wie z.B. multifunktionale Nutzung des Kutters, also schneller, einfacher Umbau, kein fester Ausbau etc. um mal eine Nacht oder paar Tage Station zu machen und nicht auf ein klein wenig Komfort verzichten zu müssen - also nicht im Schlafsack hinten drin liegen wollen....

Für mich waren folgende Punkte ausschlaggebend:

1. preiswerter, schneller Umbau mit praktikablem Komfort

2. multifunktionale Nutzung muss möglich sein deshalb

3. schneller Einfacher Umbau/Wechsel


Da ich den Kutter alle 6 - 8 Wochen für einen Tag so nutzen muss mit wahlweise 6-8 Plätzen zusätzlich:

http://archiv.mb100.de/images/4/40/Innenhi.jpg


und dann wieder mal so für ein paar bühnenelemente oder die große Anlage ( da ist die Trennwand noch nicht drin):

http://archiv.mb100.de/images/f/f2/Mbkurz6.jpg


...habe ich mich dann für folgende Variante entschieden:


Aus der Bucht eine T4 Ausstattung (man möge mir verzeihen) passt - ein wenig modifiziert - optimal - abgesehen von den hinten schmaler werdenden abgerundeten Ecken - die eh von der Matratze überdeckt sind. Komplett mit Einhebel-Hubtisch ergibt das bei eingefahrenem Tisch eine Spielwiese von knapp zwei Metern und voller Kutterbreite!

Zu der großen Liegefläche ist reichlich Stauraum vorhanden. von vorn durch eine Klappe zu erreichen, dann noch in dem Sitzelement (um die Ecke) Fahrerseite Richtung Seitenfenster und der Rest von Hinten erreichbar.

http://archiv.mb100.de/images/a/a9/Bild0199.jpg


http://archiv.mb100.de/images/5/53/Bild0198.jpg


Bei Tisch oben eine schöne Sitzecke wenn es das Wetter draussen nicht hergibt.

http://archiv.mb100.de/images/3/30/Bild0197.jpg



Die Stauraumhöhe habe ich optimiert, auf Höhe von Bierkästen, PÖL-Kanistern und Konny´s Beauty-Case, mit Hilfe von zwei Kanthölzern von unten längs, mit denen das Bett auf den Radkästen aufliegt. Befestigungsmöglichkeiten für alle Einbauten sind im Kutter am Boden zahlreich von Hause aus vorhanden. Zusätzlich habe ich es hinten mit zwei Schrauben und Flügelmuttern an den C-Säulen gesichert.

http://archiv.mb100.de/images/1/14/Bild0201.jpg


Vorn, hinter dem Beifahresitz habe ich noch einen Küchenblock mit Spühle, Frisch-u. Abwasser und diversen Staufächern sowie Kocher deponiert.(Der steht jetzt aktuell allerdings unter dem Fenster auf der Fahrerseite in Fahrtrichtung - macht nichts, da drin eh nicht gekocht wird!)

http://archiv.mb100.de/images/c/c9/Bild0200.jpg


Der Einbau/Ausbau der kompletten Campingausstattung "light" dauert max. 15 min. bis fix und fertig - Bier im Keller holen inbegriffen....

Material fürs Bett hätte ich für rund 50 Euronen sicher nicht im Baumarkt bekommnen (mein erster Plan)- mehr kam es inkl. Sprit fürs Abholen nicht...

Fotos zeigen den Bau - noch nicht fertig - Dazu gibt es noch Gardienen für seitenfenster und Hinten, Das Werk ist noch nicht komplett vollendet, lässt sich noch weiter perfektionieren und vrundum verbessern, auch übers Design lässt sich streiten wird dieses Jahr wieder noch geändert....

aktuelle bilder kann ich mal machen wenn ich es vor Vitoria wieder alles einbau nur als Anregung gedacht...

Grüße, Matze



















--Daktari 08:03, 5. Mai 2011 (CEST)