Schiebetür, mittlere Führung

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss



Inhaltsverzeichnis

Hinweis zur Befestigung der Laufschiene:

Von: Daktari

Man kann allgemein davon ausgehen, dass beim alten Modell die Befestigungsmuttern nicht am Blech befestigt, beim neuen Modell hingegen innen an der Blechwand verschweißt, genietet oder geklemmt sind. Das bedeutet, dass beim Altschnauzer die Muttern nach dem Lösen der Laufschienenschrauben nach innen runterfallen werden. Dann gibt es speziell bei Fahrzeugen mit Innenausbauten lange Gesichter. Also aufpassen!


Von: Devil-Kutter

Hi, kann bestätigen, beim Altschnautzer Weinsberg Orbiter sind die Muttern der Laufschiene und Sperrklotz nicht angeschweißt. Hatte aber Glück. Widererwarten alle Schrauben ohne Probleme lösbar, unter der Schiene keinen Rost gefunden. Noch mehr Glück war, Wiedereinbau hat ohne Schrankausbau funktioniert, die Kontermuttern waren durch Hohlraumversiegelung und die Innendämmung noch an Ort und Stelle. Die Schrauben (mit Kupferpaste) wieder vorsichtig bis zum ersten allerkleinsten greifen eingedreht, Schraubenkopf erst mit Fingernagel, dann mit Cuttermesser nach außen gezogen, alles wieder bombensicher verschraubt. Zeitaufwand mit vielen Fotos, Umbau des Nachbau-Laufwagens, Reinigung und Pausen max. 2 Stunden. Was mach ich nun mit dem angefangenen Tag?

Gruß, Devil-Kutter

http://archiv.mb100.de/images/b/bf/10_P5180011.JPG

Wartung und Pflege der Laufschiene und des Wagens / Rollen

Jetzt kommt das wichtigste: Die Laufschiene niemals schmieren!

Das ist der Tod für diese Kunststoffrollen.

Diese rollen dann nicht mehr, sondern bleiben an derselben Stelle stehen und reiben sich dann platt.

Sollten da noch Fettreste in der Schiene sein, penibel wegputzen.

CU Fred



geschrieben von: Fred

thread

Datum: 17. März 2010 07:55


Ausbau des mittleren Laufwagens / Variante "Fred"

Da brauchst Du die Schiebetüre nicht ausbauen.

Schau dir mal die Schiene an, in der dieser Wagen läuft.

Am Ende der Laufschiene (also hinten) siehst Du 2 Schrauben.

Diese öffnen (kann verdammt schwer gehen, bis hin zum abreissen der verschweißten Gegenmutter), dann den Sperrklotz rausholen.

Als nächsten Arbeitsschritt die Innenverkleidung der Schiebetüre demontieren und die Schrauben öffnen, die den Laufwagen halten.

Laufwagen in der Schiene nach hinten schieben und schon ist er draussen.

Du wirst feststellen, dass die Kunststoffrollen platt sind. Die gibt es irgendwo einzeln - muss jemand sagen, der das schon mal gemacht hat.

Montage in umgekehrter Reihenfolge.

CU Fred


Ausbau des mittleren Laufwagens / Variante "Daktari"

geschrieben von: Daktari

Datum: 17. März 2010 21:48

Ich löse alle Schrauben der Führungsschiene, bis auf die ersten beiden.

Hocker bereitstellen.

Schiebetür öffnen,

kurz vor hinterem Anschlag den Schlitten vom Fahrzeug wegziehen.

Hierdurch lässt sich die Laufschiene vom Blech leicht wegziehen.

Schlitten nach hinten rausziehen.

Tür auf dem bereitgestellten Hocker auflegen.

Die runtergefallenen Röllchen suchen.

Alles reinigen. neue Rollen (mit oder ohne Kugellager) einsetzen und alles rückwärts montieren.

Fertig ist die Laube.

Max. 10 Minuten.

Hinweis: Ich fahre den Neuschnautzer.

Bei denen sind die Muttern der Führungsschiene offenbar angeschweißt.

Bei den "alten" Modellen wohl nicht, das heißt, die Mutter können innen runterfallen.


http://archiv.mb100.de/images/8/82/Schiebet_rschlitten_neu.JPG

http://archiv.mb100.de/images/e/e1/F%C3%BChrungsschiene_Schiebet%C3%BCr.JPG

http://archiv.mb100.de/images/thumb/2/2a/Schiebet%C3%BCrschlitten.JPG/450px-Schiebet%C3%BCrschlitten.JPG

http://archiv.mb100.de/images/1/14/Schiebet%C3%BCr_aus_mittlerer_F%C3%BChrung.JPG


Ausbau des mittleren Laufwagens / Variante "Funman"

geschrieben von: Funman

Datum: 18. März 2010 10:22

Hallo,

... ich löse die Verkleidung vorne,

schraube den Anschlagblock vorne an der Schiene ab

und ziehe den Laufwagen nach vorne raus.

Jeder machts wie er will...

Grüße, Hajo




Nummern für den Laufwagen und die Rollen für den Altschnautzer

geschrieben von: Franzosenpeter

Datum: 23. Mai 2014 21:17

Hallo,

habe jetzt die Nummern für den Laufwagen und die Rollen für den Altschnautzer


Laufwagen 631 760 0547

2 x kl. Rollen 631 766 0041

1 x gr.Rolle 631 766 0241


Alternativ


Laufwagen 601 760 1847

2 x kl. Rollen 631 766 0041

1 x gr. Rolle 631 766 0241


Hoffe es hilft Euch weiter

Gruß

Peter




Original Rollen für den Laufwagen

geschrieben von: Funman

Datum: 17. März 2010 10:36

Hallo Fred und alle,

bei Mercedes natürlich.

Hier nochmal die Nummern:

A 631 766 02 41 ist die eine große Rolle (für 3,07 Euro pro Stück),

A 631 766 04 41 sind die kleinen Rollen, davon werden 2 Stück benötigt.

Grüße, Hajo


geschrieben von: LeBo!

eine kleine Rolle für die mittlere Führung der Schiebetür, 2 werden benötigt: A6317660441 Rolle je 2,36 € plus 19% MwSt. in 2013


Alternative zu den üblichen Laufwagenrollen - Gummi? / Modell "Berliner"

geschrieben von: Berliner

Datum: 17. März 2010 14:42

hallo allerseits,

ich empfehle nicht die große rolle von mercedes.

nehmt lieber ein Kugellager in der Größe 629.

das kugellager passt dort perfekt hin und die reibung ist dann viel geringer.

die kleinen mercedes-rollen sind aber ok.

holger, der seit einem jahr ganz glücklich mit kugellager die schiebetür rollt.

---

geschrieben von: Berliner

Datum: 21. März 2010 23:56


die idee (, die Laufschiene zu bekleben,) finde ich gut, um den widerstand der schiene zu erhöhen.

werde das evt. auch probieren und in verbindung mit dem eingebauten kugellager ein textile klebeband ala pflaster auf die schiene kleben.

dann sollte die tür auch leiser rollen.

grüße holger

---

habe heute ein gewebeband in die laufschiene geklebt, natürlich nachdem ich die schiene gründlich gesäubert habe.

zunächst funktioniert alles super, das rollgeräusch ist leiser und die tür rollt immernoch sehr leicht (dank kugellager).

ich werde berichten, ob sich das längerfristig bewert.

holger

---

geschrieben von: Berliner

Datum: 18. Juni 2010 19:40

nach knapp drei Monaten kann ich die Kombination eines 629 Kugelleagers mit dem Gewebeband (von Tesa glaube ich) nur empfehlen.

Die Rollen sollten allerdings fettfrei sein, nur die Gelenke des Laufwagens brauchen Fett.

also absolut zur Nachahmung empfohlen.

Holger




Alternative zu den üblichen Laufwagenrollen - Gummi? / Modell "Daktari"

thread

geschrieben von: Daktari

Datum: 24. März 2010 12:24


ThoK schrieb:

... habe ich gestern mal probiert ein Stück Gummi in die Schiene zu kleben.

Dazu habe ich 2mm starkes und 12mm breites Gummi mit doppelseitigem Klebeband in die Schiene geklebt.

Mit Sekundenkleber habe ich es vorsichtshalber nicht gemacht, da es nur ein Versuch sein sollte.

Das Ergebnis war denkbar schlecht.

Die Tür ging sehr schwer, das Gummi hat sich zusammengeschoben obwohl das Lager einwandfrei dreht.

Also kann ich von Gummi in Zusammenhang mit Kugellager nur abraten.

Ideal wäre meiner Ansicht nach eine Kombination von Kugellager mit hochfestem Kunststoff auf der Laufschiene nach "Daktari - Art".


Hallo,

- Klebeband unter einem Streifenbelag ist zu schwach oder zu elastisch.

- Sekundenkleber ist zu hart. Härtet aus wie Stein.

- Gummi als Belag ist zu weich. Das Material wird gestaucht und löst sich.


Ich habe, wie bereits geschrieben, einen homogenen PVC verwendet.

Was ja so auch nicht stimmt!

Genau genommen war es ein Synthesekautschuk-Bodenbelag.

Das Material muss homogen sein, d.h, durchgängig nur ein Material.

Im Gegensatz dazu der handelsübliche CV-Bodenbelag, welcher schlechthin als PVC bezeichnet wird.

Dieser ist mehrschichtig (3 oder mehr Lagen) und nicht geeignet, da nicht schiebefest.

Auch Linoleum ist nicht geeignet, da extrem feuchtigkeitsanfällig.

Kork ist zu bröselig, macht auch keinen Sinn.

Wenn ihr sowas machen wollt, geht zu einem Bodenleger und fragt nach "homogenen PVC oder Kautschuk".


Verkleben sollte man die Sache mit Kontaktkleber, sprich "Pattex".

Fachgerecht angewandt, sollte das sehr lange halten.

Pattex bleibt dauerelastisch bei gleichzeitig sehr hoher Klebekraft und Scherfestigkeit.

Bei meinem Versuchsmodell hält es nun schon 2 Winter und 2 Sommer.

Da kann man nicht meckern.

http://archiv.mb100.de/images/2/22/Laufschiene_Schiebet%C3%BCr.JPG

Das ganze natürlich in Verbindung mit einer kugelgelagerten Stahlrolle.

Aber: Metall auf Metall geht schon gar nicht!


Es gilt das gleiche Prinzip wie bei den Rollen des Bürostuhles:

Harter Bodenbelag = weiche Stuhlrollen,

weicher Bodenbelag = harte Stuhlrollen.


Deshalb Kunststoffrolle auf Alu oder Metallrolle auf z.B. PVC

Gruß, Daktari


geschrieben von: Funman

Datum: 24. März 2010 12:59

Hallo,

im Baumarkt gibt es Kunststoffprofile in Meterlängen, von Alfer z.B..

Die sind aus Hart-PVC. Die sollten es auch tun.

Grüße, Hajo



"Günter-Lager" für den mittleren Laufwagen

geschrieben von: tscheepee

thread

Datum: 03. Dezember 2012 18:44

Hallo Kutter-Kapitäne,

wie ja bereits im Technik Forum angekündigt, habt ihr jetzt die Chance ein oder mehrere selbstgefertigte „Günter-Lager“ für den mittleren Laufwagen zu erstehen. Es handelt sich hierbei um ein Rillenkugellager + eine POM-Bandage. Das Lager wird von mir bereits in die POM-Bandage eingepresst geliefert.

http://archiv.mb100.de/images/thumb/a/a6/G-Lager.jpg/627px-G-Lager.jpg

Man braucht also keine Anpassung oder Basteleien vornehmen. Das „G-Lager“ passt eins zu eins auf die originale Welle des mittleren Laufwagens. Nach der Umrüstung auf mein „G-Lager“, läuft die Türe fast geräuschlos und ohne viel Spiel in der Schiene.

Ich kann euch die „G-Lager“ zum Preis von 5 Euro zzgl. Versand anbieten.



--Daktari 11:03, 17. Mär 2010 (CET)