Motorabschaltung

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss



Inhaltsverzeichnis


Fehlerbeschreibung

Hallo Kutteraner, mittlerweile alles wie klar an Bord! Das Problem mit der Motorabstellung ist gelöst.

Hier mein Bericht dazu: Falls irgendwas falsch sein sollte, bitte melden!


Motor lässt sich nicht abstellen

Der Motor des MB 100 wird durch die Unterbrechung der Dieselzufuhr abgestellt. Hierzu wird der an der Einspritzpumpe integrierte „STOP“-Hebel in die waagerechte Position gedrückt.

http://www.mb100.de/gallery2/d/2862-2/ESP+Motor+aus.JPG


Dieser Hebel wird mittels einer Unterdruckfunktion gesteuert. Hierzu haben sich die MB100-Konstrukteure folgendes einfallen lassen.

Unmittelbar vor dem Bremskraftverstäker (Bremspedal) wird die hier ankommende Unterdruckleitung über ein T-Stück „angezapft“. Eine dünne, schwarze Rohrleitung führt direkt zum multifunktionalen „Zündschloß“.

http://www.mb100.de/gallery2/d/3152-2/DSCI1380.JPG


Hier wird durch die Schlüsselstellung bei „Motor aus“ das Vakuum durch eine weitere Leitung an die Abstellvorrichtung / Unterdruckdose auf der Einspritzpumpe weitergegeben.

http://www.mb100.de/gallery2/d/2870-2/ESP+Daktari+1_1.JPG


In dieser Abstellvorrichtung ist eine Membrane verbaut, welche bei Vakuum einen Metallstift nach oben zieht.

http://www.mb100.de/gallery2/d/3162-2/DSCI1359.JPG

http://www.mb100.de/gallery2/d/3159-2/DSCI1360.JPG


Dieser Metallstift wiederum ist mit dem „STOP-Hebel“ gekoppelt. Dieser wird über die Mechanik in die waagerechte gestellt, die Kraftstoffzufuhr wird unterbrochen und der Motor stellt schließlich ab.

Die Gründe, warum der Motor nicht abstellt, liegen in aller Regel innerhalb dieses Systems. Meist hat es banale Ursachen, wie z.B. eine heruntergerutschte Unterdruckleitung.

Sollte dies nicht der Fall sein, kann die Ursache ein defektes „Zündschloß“, bzw. hier die entsprechende Mechanik sein.

Bei meinem Kutter war die Ursache jedoch eine defekte Abstellvorrichtung an der ESP. Die Membrane im Inneren hatte sich verabschiedet. Somit konnte das Vakuum nicht gehalten und der Stift zur Betätigung der Mechanik nicht ausreichend angezogen werden.

Die Ursachen jeglicher Art können leicht gefunden werden. Einfach durch Ansaugen ausprobieren, ob die Leitungen und Bauteile den Unterdruck halten. Ist irgendwo ein leises Luftpfeifen zu vernehmen, hat man meist schon den Übeltäter.

MB nimmt € 35,74 für das Plasteding. Bosch will € 41,- dafür haben... (Stand 2013)

Einbauzeit: ca. 20 Min. Alte Dichtung wiederverwendet. Keine weiteren Materialien erforderlich.

http://www.mb100.de/gallery2/d/3156-2/JD310165.JPG

Teilebezeichnungen

Teile-Nummer MB: A000 070 50 53

Teile-Nummer Bosch:

http://www.mb100.de/gallery2/d/3165-2/DSCI1363.JPG


(Original von Daktari)