Motor- und Getriebe-Gummilagerungen

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Inhaltsverzeichnis

Getriebegummilagerung:

Bilder und Text von Daktari

Hier mal ein Bericht vom Austausch der Gummilagerungen für Motor und Getriebe.

Damit nicht alles durcheinander geworfen wird, fange ich mal mit den Getriebegummis an.


Diese befinden sich am hinteren Ende des Getriebes, dort wo das Gehäuse am Querträger des Rahmens verschraubt wird.

http://archiv.mb100.de/images/3/33/Getriebelagerung1.JPG

Nach dem Lösen der selbstsichernden Mutter (M12x1,5) wird das Getriebe am hinteren Ende leicht angehoben:

http://archiv.mb100.de/images/6/69/Getriebelagerung_3.JPG

http://archiv.mb100.de/images/8/86/Getriebelagerung2.JPG

http://archiv.mb100.de/images/5/5d/Getriebelagerung4.JPG

http://archiv.mb100.de/images/b/b9/Getriebelagerung5.JPG

Wenn man es beim Arbeiten noch leicher haben möchte, schraubt man die Halteplatte soweit ab, dass man diese zur Seite drehen kann.

http://archiv.mb100.de/images/0/0a/Getriebelagerung6.JPG


Nun lassen sich der untere und obere Gummi mühelos entnehmen.

http://archiv.mb100.de/images/e/e5/Getriebelagerung7.JPG

http://archiv.mb100.de/images/0/03/Getriebelagerung8.JPG

Hier die Abbildungen der neue Gummis mit Teilenummer.

http://archiv.mb100.de/images/2/25/Getriebelagerung9.JPG

http://archiv.mb100.de/images/a/a2/Getriebelagerung9a.JPG


Die beiden Teile einsetzen und alles wieder ordentlich zusammenbauen.

Achtung: Abstandshülse der Schraube M12x1,5x70 nicht vergessen!

Sonst lässt sich später kein Drehmoment bilden!


Ein paar technische Daten:

Drehmoment der Schrauben laut MB-Anweisung (Stein der Weisen): 46 Nm

Teile-Nr. der Gummis:

1 Stück 631 242 00 13 für € 6,20 netto (Stand 2009)

1 Stück 631 242 01 13 für € 9,- netto (Stand 2009)


Über die Notwendigkeit des Tausches dieser Getriebelagerungen lässt sich streiten.

Grundsätzlich für dieses Geld sicherlich kein Fehler, denn die Teile werden mit den Jahren auch nicht besser.

Einer massiven Beanspruchung unterliegen sie jedoch nicht.


Anders gestaltet sich das bei den Gummilagerungen des Motors:


Motorgummilagerungen:

Diese beiden befinden sich unter den Haltearmen des Motors, links und rechts am Leiterrahmen des Fahrzeugs aufliegend.

rechte Seite, von unten gesehen.

http://archiv.mb100.de/images/6/63/Motorlagerung1.JPG


rechte Seite, vom Radkasten aus gesehen.

http://archiv.mb100.de/images/f/f4/Motorlagerung2.JPG


rechte Seite von oben gesehen.

http://archiv.mb100.de/images/8/89/Motorlagerung4.JPG



linke Seite, von unten gesehen.

http://archiv.mb100.de/images/4/47/Motorlagerung3.JPG


Möglichst nur einseitig arbeiten, damit der Motor auf der anderen Seite gehalten wird und alles am Platz bleibt.


Zum Ausbau der Gummilagerung zuerst die zentrale Mutter abschrauben und die Schraube M12 nach oben herausziehen.

Ich hatte an der anderen Seite die Verschraubung gelöst, um "Luft" für den nächsten Arbeitsschritt zu erhalten.


Dann den Wagenheber mit einem aufgelegten Weichholz (Brett) unter der Ölwanne ansetzen und den Motor sachte (!) anheben.

Dabei die Gummilagerungen beobachten.

Sobald ausreichend "Luft" vorhanden ist, die beiden Verschraubungen der Halteplatte lösen und die Platte samt Gummi einfach abnehmen.

http://archiv.mb100.de/images/e/ec/Motorlagerung10.2.JPG

http://archiv.mb100.de/images/c/c2/Motorlagerung10.1.JPG


Den alten Gummi am Schraubstock mit nem großen Schraubendreher aushebeln.

Den neuen habe ich mit Silikonspray einbalsamiert und anschließend mit einem festen Draht "in der Taille" umwickelt, damit ich die Sache mit einer Kombizange in die Metallhalterung einziehen konnte.

(Ohne die o.g. Maßnahme keine Chance, den Gummi einzufummeln, mit Maßnahme springt er fast von selbst rein!)


http://archiv.mb100.de/images/9/9a/Motorlagerung10.3.JPG

http://archiv.mb100.de/images/3/35/Motorlagerung10.4.JPG

Plopp!

http://archiv.mb100.de/images/d/d3/Motorlagerung10.6.JPG


Nachdem nun soweit alles geklappt hat, stellt sich die Frage, wie die viel zu dicke Abstandhülse in das viel zu kleine Loch im Gummi passen soll!

http://archiv.mb100.de/images/b/b9/Motorlagerung10.7.JPG

Erst mal wieder Silikonspray, dann Hülse mit Schraubendreher ansetzen und

http://archiv.mb100.de/images/1/1f/Motorlagerung10.8.JPG

http://archiv.mb100.de/images/3/31/Motorlagerung10.9.JPG

durch Drehen und Walken flutsch der ganz einfach passgenau hinein.

http://archiv.mb100.de/images/c/c1/Motorlagerung10.10.JPG


So, nun wieder ans Fahrzeug, alles so einbauen, wie man es zuvor ausgebaut hatte.

Auch hier die Abstandhülse der Schraube M12 nicht vergessen.

Ansonsten könnt ihr den Gummi bis zum geht-nicht-mehr zusammendrücken!


Anziehdrehmomente laut MB: auch hier 46 Nm.


Aus der Suchfunktion des Forums hier noch einige Hinweise:

- Die Gummilagerungen passen für alle MB100-Modelle und Baujahre (funman)

- Defekte Gummis (abgerissen, platt etc.) lassen sich im eingebauten Zustand nur selten erkennen

- die beiden Gummis sind für links und rechts gleich

- ein Austausch der Gummilagerungen ist nach 15 Jahren mehr als nur empfehlenswert.

- das Fahrzeug wird insgesamt ruhiger, schüttelt bei weitem nicht mehr so! Das betrifft sowohl das Querschütteln im Standgas als auch beim Beschleunigen um die 60 - 80 km/h (Hinweis MB-Werkstatthandbuch)

- dass der Motor kurzfristig um 1-2 cm höher kommt und dadurch der Külwasserschlauch irgendwo streift (Jörg) kann ich nicht bestätigen.



Hier der Unterschied vom neuen zum alten Gummi:

http://archiv.mb100.de/images/b/be/Motorlagerung11.JPG

und schließlich die Teilenummer:

http://archiv.mb100.de/images/e/ed/Motorlagerung12.JPG

Teile-Nr. der Gummis:

2 Stück 631 241 0065 für € 6,80 netto / Stück (Stand 2009)


Über die Notwendigkeit des Tausches dieser Motorgummilagerungen lässt sich sicherlich nicht streiten.

Einen Einbau kann ich nur empfehlen!

Der Zeitaufwand liegt für alle vier Gummis (Getriebe und Motor) bei ca. 2 Stunden - wenn man´s gemütlich angehen lässt!



Motorgummies gewechselt (von HMC)

geschrieben von: HMC

Datum: 30. April 2010 13:22

So, endlich. Man verzeihe mir das Pappmodell:

Also, Bändsel von unten durchs Loch führen und an einem der beiden Befestigungslöcher festknoten, am besten mit einem Knoten, den man auch lösen kann, wenn Zug drauf war:

http://archiv.mb100.de/images/6/67/Motorgummilager_einziehen_1.jpg


Dann das Bändsel um den Gummi legen (hier der alte, zerschnittene) und wieder durchs Loch nach oben führen:

http://archiv.mb100.de/images/6/67/Motorgummilager_einziehen_2.jpg


Den Gummi ansetzten (evtl etwas Silikonspray drauf) an der Seite, an der das Bändsel festgeknotet ist:

http://archiv.mb100.de/images/6/66/Motorgummilager_einziehen_3.jpg


Jetzt nur noch am losen Ende des Bändsel anziehen (und ggf den Gummi auch gegen das Loch drücken, damit er nicht gleichzeitig wieder rausrutscht.)

http://archiv.mb100.de/images/5/59/Motorgummilager_einziehen_4.jpg


Feddich!

http://archiv.mb100.de/images/a/a1/Motorgummilager_einziehen_5.jpg


Ich für meinen Teil hatte das lose Ende irgendwo angebunden und hatte so beide Hände, um den Halter und den Gummi zu positionieren und zu drücken, währen dich einfach an der ganzen Sache gezogen hab...

Aber, wenn ich mich richtig erinner, hindert der Zug auf dem Seil den Gummi daran, wieder rauszuhüpfen...

Grüße, Ch




Nachtrag von glöckchen:

Motorlager einbauen.....

geschrieben von: glöckchen

Datum: 29. September 2009 12:37

Hallo, noch ein kleiner Tipp, was den Einbau der Motorlager angeht: Die Schrauben aller Gummilager erst Handwarm anziehen, dann kräftig am Motor rütteln oder besser kurz laufen lassen. Dann erst die Schrauben richtig anziehen. Das hat den Grund, dass sich die Lager in die richtige Position begeben und keine unütze Spannung auftritt.

mfg glöckchen


.

--Daktari 16:38, 11. Sep 2009 (CEST)