Leuchweitenregulierung umrüsten auf elekt. Neuschnauzer (MoPf)

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Inhaltsverzeichnis


Umbau der LWR von hydraulisch auf elektrisch.

Benötigte Teile

Da bei dem Kutterle fast immer das übliche Problem mit der Undichtigkeit auftritt und die LWR nicht mehr funktioniert, habe ich mir überlegt, die LWR auf elektrisch umzurüsten. Wie geht man vor:

  1. Scheinwerfer ausbauen
  2. Scheinwerfer demontieren (die Haltebügel vom Glas sachte entfernen)
  3. Reflektor sachte demontieren

So, nun fragt ihr euch was man dazu benötigt. Am besten eignen sich die Stellmotoren vom Passat, Golf2, Jetta2 (VW E-teile Nummer 321 941 295A). Am besten holt man sich das vom Schrottplatz, am Idealsten wäre es natürlich, die Teile selbst zu demontieren, da man auch den 3 Poligen Anschlussstecker benötigt.


Umbau-LWR-01.jpg

Hier Stellmotor mit dem passenden Stecker !!!


Sollte man einen Stellmotor ohne Verstellschraube bekommen, kein Problem, man kann auch die aus dem hydraulischen LWR des Kutters nehmen. Sind dieselben.

Dieser hat auch einen Bajonettverschluss, allerdings muss dazu das Dichtgummi am LWR (falls vorhanden) entfernt werden. Passt ohne Probleme dran. Stellschraube weit rein drehen. Scheinwerfer wieder zusammenbauen. Nicht vergessen, eventuell den Reflektor und die Glasscheibe zu reinigen. Um die Stellmotoren zu bewegen benötigt man lediglich ein handelsüblichen Potentiometer. So was findet man auch in alten Radios usw.; man kann natürlich auch versuchen, aus irgendeinem Fahrzeug einen Schalter zu verwenden, allerdings ist das immer schwierig wegen der Anschlüsse. Ich habe mich für ein Poti entschieden, weil man den stufenlos verstellen kann.

Umbau-LWR-02.jpg

Der Scheinwerfer mit elekt.LWR 


Umbau-LWR-03.jpg

Der Original-Schalter der LWR mit Blende und dem Drehknopf des Poti passt genau in den 
Drehschalter des Kutters. Mit Plastikleber oder Ähnlichem einkleben, aber vorher 
provisorisch zusammenbauen, damit es auch passt und der Regler auch auf Nullstellung geht.


Um den Poti zu Befestigen habe ich folgende Teile aus ganz dünnem Blech verwendet, da das Gewinde des Potis nicht lang genug ist. Die Scheibe hat einen Durchmesser von 48mm, die Bohrung hat 8mm. Man kann natürlich auch 2 Scheiben nehmen statt des Blechstreifens, Länge ist ebenfalls 48mm.

Umbau-LWR-04.jpg


Montage

Blechstreifen mit dem Poti von hinten her ansetzen, dann die Scheibe von vorne drauf setzen und mit der dünnen Mutter des Potis festziehen.

Umbau-LWR-05.jpg

Umbau-LWR-06.jpg

So sieht der fertige Schalter anschließend aus.


Umbau-LWR-07.jpg

Hier der Schaltplan.


Ich hoffe dieses Beitrag hilft euch ein wenig beim Umbau. Anzumerken habe ich noch, dass der Drehschalter sehr leichtgängig ist. Abhilfe habe ich damit geschaffen, einen O-Ring aus einem Antirutschgummi zu schneiden (außen 48mm innen 38mm; ideal das Gummi eines Mousepads).



Hinweis von Claus Schwing

geschrieben von: Claus Schwing Datum: 27. Januar 2011 10:29

Werte Gemeinde,

wer von "Frostschutz" auf Elektrisch umrüstet, dem sei geraten, sich ein komplettes System vom Schrott zu holen mit zwei Stellmotoren Kabelgedöhns und Regler (Potentiometer). Jedenfalls rate ich von Bastellösungen ab, da selbst bei Conrad-Elektronik keine robusten Potentiometer mit Gewindestange für den Drehkopf erhältlich sind. Ich habe mit etlichen "China"-Potis experimentiert, die haben noch nicht einmal das Anlöten der Drähte verkraftet.

Wer jedoch einen robusten Poti auftreiben kann und basteln will, dem sei geraten, nicht dem Schaltplan in der Werkzeugkiste zu folgen. Unbedingt alle drei Anschlüsse, zweimal Strom, einmal Masse anschließen, im Schaltplan wurde der Massenanschluss vergessen.Darüber ist ja im Forum bereits ausgiebig diskutiert worden.

Gruß aus dem Vogelsberg




Kabellegen geht ganz einfach

Re: Leuchtweitenregulierung

geschrieben von: ThoK

Datum: 21. Juli 2012 21:07

Moin,

Kabellegen geht ganz einfach.

Strom nimmst Du vom Standlicht. Das ist sowieso vor Ort.

Masse findest Du auch hinter dem Scheinwerfer oder am Standlicht.


Bleibt noch das Kabel zum Regler.

Da knipst Du den Schlauch der hydraulischen LWR ab und schiebst das Kabel durch.

Dann kommst Du automatisch am richtigen Ort raus.

Ein isoliertes 1,5 mm² Kabel bekommst Du super durch.


Grüße

ThoK






Einstellung der Leuchtweite

Zu beachten ist:

  • Bei Fahrzeugen mit manueller Leuchtweitenreglung ist die Verstelleinrichtung auf die Grundstellung einzustellen. Bei älteren Fahrzeugen befindet sich diese oberhalb der Scheinwerfer, bei moderneren ist ein Schalter neben dem Lichtschalter angebracht.
  • Bei den meisten Scheinwerfern liegt der einzustellende Neigungswinkel bei 1,2 %. Die richtige Neigung muss nach Herstellerangaben überprüft werden. In der Nähe der Scheinwerfer steht meistens ein Hinweis hierzu – oder, man achtet auf die Angabe am Scheinwerfer.

Bei einigen Scheinwerfern beträgt die Neigung auch 1%.

  • Nebelscheinwerfer sind auf 2% einzustellen.
  • Ist der einzustellende Neigungswinkel beispielsweise 1,2 %, so bedeutet dies, dass das Licht sich bei 10 m Entfernung um 12 cm absenkt.
Umbau-LWR-08.jpg

Berechnungsformel: e = 1,2% = H - 12 cm

(Text & Bilder: Quixy)


Re: Neigungswinkel (%) der Scheinwerfer

geschrieben von: hageo

Datum: 05. August 2011 08:05

Eigentlich ist die Scheinwerfergrundeinstellung ganz einfach:

- Ein gerades und wenig belebtes Straßenstück mit Leitpfosten, am besten irgendwo am Waldrand mit maximal hochgestellter Verstellvorrichtung, unbeladenem, aber vollgetankten Auto aufsuchen.

- Die Helldunkelgrenze der Fahrbahnausleuchtung hat in der linken Hälfte ein waagerechtes Stück, in der rechten Hälfte steigt sie nach rechts an.

- waagerechte Einstellung: Der Knick sollte 1m vor dem rechten Fahrbahnrand liegen.

- senkrechte Einstellung: Da an den Leitpfosten Reflektoren befestigt sind, kann man sehr gut beobachten, wenn der übernächste Pfosten (50m) beginnt, angeleuchtet zu werden, auch den Pfosten auf der linken Fahrbahn beobachten.

- Bei der Einstellung eines Scheinwerfers jeweils den anderen abdecken.

- Zum finalen Test: ca 50m vor eine helle Hauswand fahren und prüfen, ob die beiden waagerechten Helldunkelgrenzen und die Knicke übereinstimmen.

- Mit der Verstellvorrichtung die Scheinwerfer runterstellen: Die Helldunkelgrenzen sollten dann ca. 25m vor dem Fahrzeug liegen.

Diese simple und werkstattschädigende Methode hat noch nie nicht bei keinem der Tüffs,GTÜs,DEKRAs,KSÜs oder wie die sonstauch heißen mögen zu Beanstandungen geführt und sichert die bestmögliche Ausleuchtung der Fahrbahn.

Grüße!

hageo



Ergänzungen

Hier mal ein Bildchen:

Leuchtweitenregulierung MB 100 Scheinwerfer links hinten001.JPG

Vor dem Ausbau malst du die deine Scheinwerfereinstellung am besten auf die Garagenwand.

Serviceklappe auf, Lampenstecker abziehen und die zwei Schrauben oben am Scheinwerfer lösen, Lampi nach vorne, unten abkippen und entnehmen.

Beim roten Kreis war die Original-Scheinwerferverstellung mit Bajonettverschluß. Die raus, Glas vom Gehäuse trennen(Metallklammern) und nun den Metallnippel der Verstellung ausklipsen. Erst jetzt wird die Verstelleinrichtung komplett gelöst. Achtung, Reflektor nicht berühren! Neuen Stellmotor rein, innen einklipsen und Gehäuse und Glas zusammen setzen. Falls keine Metallnippel am Motor, einfach die originalen mit dem Kreuzschraubendreher raus- und hier wieder einschrauben.

An der ScheinwerferWeitenregulierung (weiße Verstellschrauben in den blauen Kreisen) nichts verändern! Wenn deine Scheinwerferhöhe nach dem Einbau nicht stimmt, nimmst du den eben wieder raus und schraubst solange an den Nippeln rum, bis die Höhe einigermaßen stimmt. Macht zwar Mühe und nervt, ist aber auch ne einmalige Aktion.

Die Feineinstellung der Scheinwerfer sollte eh die Werkstatt mit optischem Gerät machen. Die schrauben dann an den beiden weißen Stellrädchen.

Die beiden grünen Pfeile zeigen den Anschluß für´s Stand-, sowie Abblend- und Fernlicht.



Nachtrag von Offroader (Winne)

LWR elektrischer Stellmotor wie versprochen "Das Innenleben" geschrieben von: Offroader (84.61.23.96) Datum: 02. Mai 2009 14:21

Hi,

wie versprochen hier mal das Innenleben des Hella elektrischen Stellmotors vom Golf oder Passat.

Alles schon eingebaut und funzt.

Leuchtweitenregulierung Stellmotoroffen002.jpg

Anderes Foto zeigt ein Poti eingebaut auf eine runde Alu Platte an der alten Stelle platziert.

Oberhalb davon Schalter für die Nebelscheinwerfer

Leuchtweitenregulierung Leuchtweitenregler003.jpg

Reflektoren kommen nochmal raus und werden mit Chrom noch mal behandelt. Unten noch im Scheinwerfer 5 x 3 SMD LED 5050 ca. 10mm ( hell wie Audi A6) und sogar mit E Prüfzeichen und Zertifikat.

Leuchtweitenregulierung MB100 Reflektor004.jpg

Leuchtweitenregulierung MB100 Reflektor005.jpg

Text und Bilder: Offroader (Winne)




Re: LWR Umbau auf elektrisch: noch ein paar Hinweise.

geschrieben von: Offroader

Datum: 17. März 2009 20:27


Habe es so gelöst muss es nur noch einbauen. So funktioniert es.

http://archiv.mb100.de/images/5/54/MB100_LWR_elektrisch.jpg

http://archiv.mb100.de/images/1/1c/MB100_LWR_elektrisch1.jpg

http://archiv.mb100.de/images/5/51/MB100_LWR_elektrisch2.jpg


LWR Motore Passat haben Endschalter eingebaut. Sind die Verstellschrauben/Kugelschrauben komplett aus- oder eingefahren schaltet der 12V Motor für rechts und links lauf über die Endschalter ab.

Ist ein Motor im Eimer, Ablöten, neuen dran und fettich.

Wegen besseren löten habe ich die Kappen etwas abgeschnitten.

Gebraucht 4m 3 x 0,75mm² Kupfer Gummikabel von Conrad aufgeteilt in 4 passende Längen. Zum Anschluss an 12V an diesem Stück nur 2 Adern Gelbgrün für plus ( + ) und braun genommen für Minus ( - ) anzuschließen (ohne die im Foto zu sehende Sicherung, weil schon abgesichert) an + des Standlichtes. (blau hier nicht gebraucht)

Ist das Licht an ( Anschluss Standlicht) und man kommt versehentlich an das Poti so verstellt sich der Scheinwerfer. Sinnvoller IMHO, dann nur an eine Plus Leitung mit Schalter anstatt Standlicht. Wird ja eh nur gebraucht, wenn es selten erforderlich ist. Trotzdem ab und zu bewegen, damit es stets auch funzt.

Alles Andere bei den 4 Kabeln Farbe an Farbe.

1 Poti 45 oder 47 KOhm von Conrad linear

blau in der Mitte am Poti und Stellmotor = Steuerleitung.


Grüngelb bei mir oder gelb +

braun natürlich -

Einfacher anzulöten wenn erst die äußeren Adern.

funktioniert bei mir, muss es nur noch im EMBIE einbauen. Da sehe ich auch ob die Kugelschrauben und der Bajonettverschuss passt. Ansonsten machen wir es passend.


Grüsse Winne



Re: LWR mal wieder

geschrieben von: Claus Schwing

Datum: 24. August 2010 12:31

Und nun das Anschlussschema (Passat bzw. Golf II) und die Original-Farben der Kabel.


Drehschalter 5 Anschlüsse

58 b: Standlicht (blau)

31: Masse (braun)

31: nochmal Masse (braun)

56 b: Abblendlicht (rot)

G: Steuerleitung (orange)


Stellmotor 3 Anschlüsse

(das ganze zweimal, da zwei Stellmotoren)

Abblendlicht(rot)

Steuerleitung (orange/schwarz)

Masse (schwarz)


Gruß aus dem Vogelsberg




Schöne Bilderserie von Hörnchen:

http://archiv.mb100.de/images/6/6d/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0200.JPG

http://archiv.mb100.de/images/f/fe/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0202.JPG

http://archiv.mb100.de/images/d/d4/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0203.JPG

http://archiv.mb100.de/images/1/15/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0206.JPG

http://archiv.mb100.de/images/b/b5/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0207.JPG

http://archiv.mb100.de/images/a/ae/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0210.JPG

http://archiv.mb100.de/images/f/f5/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0212.JPG

http://archiv.mb100.de/images/8/81/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0214.JPG

http://archiv.mb100.de/images/5/5a/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0217.JPG

http://archiv.mb100.de/images/7/72/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0223.JPG

http://archiv.mb100.de/images/5/52/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0228.JPG

http://archiv.mb100.de/images/e/e5/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0231.JPG

http://archiv.mb100.de/images/5/5b/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0232.JPG

http://archiv.mb100.de/images/d/d0/LWR_Umbau_H%C3%B6rnchen0235.JPG















--Daktari 11:18, 2. Nov 2009 (CET)