Kompression prüfen

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


geschrieben von: Jogo@S

Datum: 27. Juni 2009 12:16


Hallo Gemeinde,

aus aktuellem Anlass hier mal eine Zusammenstellung zum Thema Kompression am Kutter prüfen.

Sollwerte aus früherem Beitrag von Unterfranke Kompressionswerte übernommen:

http://forum.mb100.de/read.php?1,57307,57464#msg-57464

Die offiziellen Prüfwerte von Mercedes für den OM616 sind:

22-24 Bar bei einer Prüftemperatur von 80-90°C.

Der Mindest-Kompressionsdruck ist 17 Bar.

Die zulässige Abweichung bei einzelnen Zylindern ist 3 Bar.


Mangels passender Ausrüstung und mangels Kumpels, die noch so alte Kisten fahren, erst mal Kompressionstester aus der Bucht geschossen. Sicherlich nicht Top-Werkstatt-Equipment, aber für einmaligen/seltenen Gebrauch und für unter 40.- EUR inkl. Versand für mich ausreichend. (MB wollte 180.- EUR zzgl. Mwst für's Messen)

http://archiv.mb100.de/images/7/73/Werkzeugtester.jpg


Zur Demontage der Glühkerzen hilft mir immer enorm Ratschenschlüssel mit Gelenk.

http://archiv.mb100.de/images/8/89/Werkzeugschluessel.jpg


Und los gehts:

0. Ventile wurden zuvor korrekt eingestellt

1. Motor warmfahren, bis Temperatur auf 80 Grad (dann wird's bei der Demontage auch gleich wohlig wärmer)

2. Gaszughalter demontiert

3. Anschlüsse der Glühkerzen demontiert und so fixiert, dass später beim Anlassen kein Masseschluss auftritt (sonst dürfte evtl. Sicherung fliegen?)

4. Alle 4 Glühkerzen demontiert ohne Finger zu brechen

5. Stop-Schalter an ESP auf Stop-Stellung fixiert, um Dieseleinspritzung zu unterbinden.

6. Verbleibendes Gasgestänge auf Vollgas fixiert (ist aber wohl nicht unbedingt notwendig)

7.- 10. Den Adapter M12 x 1,25, 45 mm lang statt einer Glühkerze eingeschraubt und Kompressionstester angeschlossen (bei Zylinder 2 und 3 Winkelstück erforderlich. Jeweils 5 sec Anlasser betätigt (im Leerlauf) und anschliessend Druck abgelesen. Nach Druckablass am Tester kann Messung ggf. wiederholt werden.

Anlasszeit sollte bei allen Zylindern ungefähr gleich lang sein, allerdings steigt Maximaldruck nach ca. 3-4 sec nicht mehr an, auch wenn z.B. 10 sec getestet wird)

11. Fast fertig, Glühkerzen wieder rein und alles zusammenbauen.

Anmerkung: Alternativ kann auch Adapter für Einspritzdüsen verwendet werden, dazu Leitungen/ESD ausschrauben, erschien mir aber aufwendiger.

Hier noch Dokumentation:

Ausgebaute Glühkerzen sehen noch ok aus:

http://archiv.mb100.de/images/7/7a/Gluehkerzen.jpg


und hier sieht man die Einschraublöcher an Zylinder 2,3 und 4

http://archiv.mb100.de/images/e/e0/Kerzen-raus.jpg


Kompressionstester montiert an Zylinder 1 (sieht man nicht wirklich), dafür aber Schraubzwinge an ESP-Stop-Hebel sowie Gasgestänge auf Vollgas unter Dieselleitung geklemmt. Anschlüsse der Glühkerzen ohne Massekontakt.

http://archiv.mb100.de/images/2/20/Zylinder1ovw.jpg


Bei Zylinder 2 wird's etwas enger, deshalb zusätzlich Winkelstück montiert.

http://archiv.mb100.de/images/5/5b/Zylinder2ovw.jpg


sieht im Detail so aus:

http://archiv.mb100.de/images/thumb/1/10/Anschluss-Zyl2.jpg/450px-Anschluss-Zyl2.jpg


Ebenso bei Zylinder 3

http://archiv.mb100.de/images/b/b2/Zylinder3ovw.jpg


und im Detail

http://archiv.mb100.de/images/8/87/Anschluss-Zyl3.jpg


Zylinder 4 geht zum Abschluss wieder easy:

http://archiv.mb100.de/images/e/e7/Zylinder4ovw.jpg


Im Ergebnis habe ich an allen 4 Zylindern Werte zwischen 26 bar und 28 bar gemessen. Etwas zu hoher Absolutwert ist m.E. dem chinesischen Schätzeisen/ nicht vorhandener Kalibrierung zuzuschreiben, da alle Werte schön beieinander liegen.

http://archiv.mb100.de/images/a/a3/Kompressionswerte.jpg


Gehe also davon aus, dass sowohl Kolbenringe als auch Ventilschaft- dichtungen/Kopfdichtung etc. ok sind.

Alles wieder zusammengebaut

http://archiv.mb100.de/images/thumb/c/cd/Alles-zusammengebaut.jpg/450px-Alles-zusammengebaut.jpg


Hier noch ein Blick auf die ESP

http://archiv.mb100.de/images/a/aa/ESP.jpg


gehe davon aus, daß das leichte Siffen am Stophebel kein Problem darstellt.

Kommentare/Anregungen/Verbesserungsvorschläge gerne

Ich bin jetzt zwar froh, dass Kompression ok und damit kapitaler Motorschaden eher unwahrscheinlich, dennoch ist das Problem des Qualmens und Leistungsverlusts weiterhin da. Suche geht weiter, euch allen besten Dank für die bisherige Unterstützung. Werde als nächstes jetzt ESD austauschen.

Grüße

Jogo



geschrieben von: Wolfi, DieselCoupe.de

Datum: 04. April 2010 21:54

Hi,

17 bar => tot

22 bar => naja, nix berühmtes

30 bar => neuzustand, nehmen

alles darüber => falsches plättchen oder getunte maschine!

gruß, Wolfi








--Daktari 17:47, 27. Jun 2009 (CEST)