Kettenspanner wechseln

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss

_

Inhaltsverzeichnis

_

Kettenspanner Wechseln

geschrieben von: Unterfranke

Datum: 27. März 2011 14:35

Hallo an alle Kutterfahrer da draußen,

heute gibt es von mir eine kleine Reparaturanleitung zum Wechsel des Kettenspanners.

Meinen musste ich trotz neuem Motor wechseln, da der neue Kettenspanner den ich einbauen lies einen Riss im Gehäuse hatte. Dadurch war zwar die Funktion des Spanners nicht beeinträchtigt, jedoch gab es einen hohen Ölaustritt an der Schadstelle. Nicht viel auf einmal, aber ca. 1 Tropfen alle 5 bis 10 Sekunden. Auf jedenfall zuviel, denn die Gebietsmarkierung war unübersehbar.

Also habe ich mich entschlossen den alten Kettenspanner wieder einzubauen. Nach einer kurzen Sichtprüfung konnte ich auch keinen bedenklichen Verschleiß feststellen. Was eigentlich nach 235 000 km der normal zustand sein sollte.


Um den Spanner zu wechseln muss auch das Thermostatgehäuse vom Motorblock gelöst werden. Daher werden folgende Ersatzteile benötigt:

A 617 052 02 80 (Dichtung Kettenspanner)

A 616 203 02 80 (Dichtung Thermostatgehäuse)

A 615 050 08 11 (Kettenspanner, hier ist meist ein gutes Gebrauchtteil um einiges Günstiger)

N 900271 042021 (Der Schlauch zwischen Wasserpumpe und Thermostatgehäuse)

Den Schlauch zwischen Thermostatgehäuse und Wasserpumpe sollte man auf jeden fall wechseln. Da man während den folgenden Arbeitsschritten bestens ran kommt.

http://archiv.mb100.de/images/c/cd/Kettenspanner_wechseln_1.jpg


Als erstes muss die Front zerlegt werden. Es langt jedoch vollkommen den Kühlergrill zu demontieren. Stoßstange, Blechleiste und Scheinwerfer müssen nicht demontiert werden, weder beim Neu, noch beim Altschnauzer.

http://archiv.mb100.de/images/3/37/Kettenspanner_wechseln_2.jpg


Danach löst man den oberen Befestigungsbügel des Kühlers und die beiden unteren Klammern. Nun wird das Kühlwasser abgelassen. Im Idealfall kann man hierzu den Ablasshahn an der Unterseite des Kühlers nehmen, jedoch bricht bei diesem gerne das Plastikgewinde ab so dass man über den unteren Kühlwasserschlauch das Wasser ablassen muss. Dabei aufpassen das man nicht unnötig alles unter dem Kutter und sich selbst Nass macht.

Nun den die beiden Schläuche an der Rückseite lösen und den Kühler herausnehmen. Darauf achten das die Alulamellen nicht beschädigt werden.

http://archiv.mb100.de/images/c/cb/Kettenspanner_wechseln_3.jpg


Als nächstes die drei Schrauben des Lüfterrades lösen und diese abnehmen.

http://archiv.mb100.de/images/c/c0/Kettenspanner_wechseln_4.jpg


Wer will kann nun das Thermostatgehäuse öffnen um das Thermostat zu überprüfen. Diesen Schritt muss man nicht machen, ist jedoch auch zu empfehlen. Achtung, hinter dem Thermostat kann trotz abgelassenem Kühlwasser noch eine ganze menge Wasser stehen.

Jetzt wird der Schlauch vom Thermostatgehäuse an der Wasserpumpe gelöst und dann die beiden Schrauben am Motorblock (13 er Schlüsselweite). Das Gehäuse zusammen mit der alten Papierdichtung entfernen. In die Öffnung zur Wasserpumpe sollte man am besten einen Lumpen stecken, damit keine Schraube aus versehen hineinfallen kann.

http://archiv.mb100.de/images/d/d2/Kettenspanner_wechseln_5.jpg


Als nächstes kann nun der Kettenspanner entfernt werden. Zuerst die Mutter am Krümmer entfernen. Achtung, bei mir war es eine 16er Mutter. Danach kann man die beiden 13er Schrauben lösen. Der Kettenspanner hat zwar etwas Spannung, aber nicht viel. Man muss also keine Angst haben das einem etwas Wegspringt. Papierdichtung entfernen und die Dichtflächen am Motor gründlich Reinigen.

Bevor man den neuen Kettenspanner einbauen sollte, empfiehlt es sich, diesen mit Öl zu füllen. Das hat den Vorteil das nach dem ersten Motorstart die Steuerkette sofort Gespannt wird. Ich habe dazu die Methode verwendet, die auch Dr. Hans Hehl auf seiner Webside beschreibt.

http://archiv.mb100.de/images/3/3b/Kettenspanner_wechseln_6.jpg


Danach kann man direkt mit dem Einbau des von Öl gesäuberten Kettenspanners beginnen. Dazu Stecken wir die beiden 13 Schrauben in das Kettenspannergehäuse, stecken die Papierdichtung mit auf und schrauben diesen in den Motorblock. Den Kettenspanner gleichmäßig Anziehen und mit ca. 25 Nm festziehen. Nun kann wieder die Schraube am Auspuffkrümmer mit 30 Nm festgezogen werden.

Vor dem Einbau des Thermostatgehäuses sollte der alte Schlauch entfernt dessen Dichtflächen Gründlich gereinigt werden. Bei meinem war schon Verschleiß deutlich Sichtbar.

http://archiv.mb100.de/images/2/2e/Kettenspanner_wechseln_7.jpg


Neuen Schlauch und Schlauchschellen aufsetzen. Jetzt das Gehäuse zusammen mit der Dichtung festschrauben. Schrauben mit ca. 25 Nm festziehen. Schlauchschellen festziehen nicht Vergessen!

http://archiv.mb100.de/images/9/9d/Kettenspanner_wechseln_8.jpg


Thermostat richtig einsetzen, die kleine Runde Scheibe muss zum Motor zeigen. Die Schraube am Thermostatgehäusedeckel mit 10 Nm anziehen. Der Ventilator soll laut Mercedes mit 25 Nm an der Lüfterkuppel angeschraubt werden. Bei mir hat es aber immer ausgereicht die 3 Schrauben gut Handfest anzuziehen.

Bevor man den Kühler wieder einsetzt überprüfen ob alle Kabelschellen angezogen sind. Auch die Kabelschellen am Kühler festziehen und nochmals Überprüfen. Die Beiden unteren Klammern wieder Anbringen und den Bügel des Kühlers festschrauben. Jetzt kann der Kühlkreislauf wieder gefüllt werden. Dazu das die Heizung aufdrehen! Frostschutz nicht vergessen, dieser ist auch im Sommer wichtig, da er gegen Korrosion schützt.

Zum Abschluss kann die Front wieder angebaut werden.

Den Motor bitte vor der ersten Fahrt im Leerlauf warm laufen lassen um zu Überprüfen ob der Kühlkreislauf auch richtig entlüftet wurde. Unter umständen Kühlwasser nachfülle, aber vorsichtig beim Öffnen des Kühlerdeckels wenn Druck auf dem Kühlsystem ist. Verbrühungsgefahr.

Mehr Bilder zum Thema gibt es in der Bildergalerie.

http://archiv.mb100.de/images/c/ca/Kettenspanner_wechseln_9.jpg

http://archiv.mb100.de/images/2/2c/Kettenspanner_wechseln_10.jpg

http://archiv.mb100.de/images/2/2a/Kettenspanner_wechseln_11.jpg

http://archiv.mb100.de/images/5/5d/Kettenspanner_wechseln_12.jpg


Alle Nm Angaben ohne Gewähr!


So das war es erst mal im Groben. Ich hoffe die Anleitung ist Verständlich und ich habe nichts Vergessen.

mfg

Christian






Steuerettenspanner

geschrieben von: blacky

Datum: 20. Dezember 2013 12:27

Hallo Schrauber,

Habe einen Kettenspanner endlich zerlegt und auf Verschleiß untersucht. Kann leider nicht sagen ob der Spanner noch einwandfrei funktionierte.

Zum Zerlegen muss der Federring aus den Zylinder herausoperiert werden, dann kann erst der Kolben rausgezogen werden.

http://archiv.mb100.de/images/c/cb/DSCN9934.JPG

Tatsächlich sind leichte Freßspuren am Kolben sichtbar.

Die Feder ist leicht gebogen. Die Kugel des Rückschlagventils zeigte keine Auffälligkeiten.


Durch den Verschleiss Kolben/Zylinder wird wohl die Dämpfungs- wirkung etwas beeinträchtigt sein.

Grüße

Blacky





"Ölstand" Kettenspanner

geschrieben von: hageo

Datum: 17. Mai 2014 15:50

Ich hab' grad was von "rasseln" und "Kettenspanner" gelesen....

Es kann sein, daß aus dem Kettenspanner beim Weglegen irgendwo am Stift was ausläuft.

Das Ding deshalb immer mit dem Stift nach oben lagern.

Oder wenn vielleicht doch was ausgeloffen ist, sollte er kurz vorm Wiedereinbau frisch befüllt - oder anders gesagt, entlüftet werden.

Das kann er wohl im Lauf der Zeit oft auch selber, aber das ganz schlecht.

In der Zwischenzeit ist nach dem Starten oft das häßliche Kettengeklapper zu hören.

Empfehlung: den Spanner mit dem Stift nach unten in eine Dose voller Altöl stellen, so daß mindestens der ganze Flansch im Öl steht.

Und dann das ganz solange fest zusammendrücken, daß kein prustendes Geräusch mehr zu hören ist und der Spanner kein, auch nur kein winzigstes Bißchen mehr federt.

Grund: Der Spanner ist wie eine Pumpe aufgebaut, deren Ausgang mit einem ganz leicht lecken Kugelventil verschlossen ist.

Das Kugelventil sitzt hinter der großen Verschlußschraube und wenn davor Luftblasen sitzen, wird der Spanner immer federn.

Das darf er nämlich nie nicht.

Dann ganz schnell abwischen, in die horizontalen Einbauposition bringen und einbauen.


Grüße!

hageo



Re: Kettenspanner

geschrieben von: hageo

Thread

Datum: 15. Mai 2015 10:20


Wenn schon, dann richtig:

Neue Kette, Spannschiene und Dichtung unterm Kettenspanner neu machen.

Vor dem Einbau des Spanners denselben entlüften!

Komischerweise kann der Spanner, wenn er ein gewisses Quantum an Luft intus hat, diese nie nicht mehr selber entfernen.

Vorgang:

Spanner mit dem Stift nach unten bis über den Flansch in Öl baden.

Auf sein Hinterteil drücken, bis auch das allerletzte Luftbläschen raus ist. Das hört man an einem prustenden Geräusch. Dann noch einige Male unter Öl weiterdrücken, er geht dann sehr langsam zusammen und langsam unter Öl wieder loslassen. Grund: Das Sperrventil liegt hinter der großen Sechskantschraube und das ganze wirkt wie ein am Auslaß zugesperrtes Pümpchen, also wie ein "Stoß"dämpfer (=Schwingungsdämpfer!) an den Achsen, allerdings auch mit einer hineinkonstruierten Leckrate, die vom angeschlossenen Ölkreislauf immer wieder ergänzt wird.

Wobei der Öldruck bei der Spannerei zwar auch ein wenig mithilft, aber entscheidend für die Kettenspannung ist die eingebaute Feder. Danach den Spanner bis zur endgültigen Montage mit dem Stift nach oben lagern. Beim Einbau die Schrauben nicht allzu hektisch anziehen, den hier muß ersteinmal ein Teil des Öls wieder über erwähnte Leckrate wieder ausgepreßt werden, weil ja die interne Feder den Stift ganz ausgeschoben hatte. Allzu schnelles Anziehen könnte die Kette möglicherweise empfindlich stressen.angry smiley

Grüße!

hageo



--Daktari 12:14, 29. Mär 2011 (CEST)