Hauptbremszylinder HBZ austauschen

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


HBZ ausgetauscht

geschrieben von: Dynoise

Datum: 18. Juli 2010 21:24

Hallo Freunde,

ich habe nach anleitung des Bucheli den HBZ ausgetauscht.

http://archiv.mb100.de/images/7/78/Hbz_vergleich.jpg

Den neuen gabs von ATE für ca. 120€, dabei war lediglich ein neuer Gummi-O-Ring für die Abdichtung zum Bremskraftverstärker.

http://archiv.mb100.de/images/6/6f/Hbz.jpg

Nach Bucheli wurde die gesamte Flüssigkeit zunächst über ein Entlüftungsventil aktiv herausgepumpt.

Jetzt die Schläuche zum Ausgleichsbehäter abgezogen und die Bremsleitungen mit den beiden verschiedengroßen Überwurfmuttern abgelöst; den Unterdruckanschluss vom Bremskraftverstärker abgezogen.

Bucheli befürchtet bei einem Austausch auch verschiedene Versionen des HBz mit unterschiedlich groß ausgestalteten Anschlüssen, der nach Fahrgestellnummer zu bestellen sei. Passte alles Prima -


Beim Ausbau kam ein kleiner Schreck:


http://archiv.mb100.de/images/f/f2/Hbz_zulauf.jpg

Aus den Ausgleichssbehälteranschlüssen und den Schläuchen kam fiesester Krümelschleim heraus:


http://archiv.mb100.de/images/8/86/Hbz_zulaufschmand.jpg

Beim vergleich der beiden ohne Anschlußtüllen zeigte sich ein Unterschied:


http://archiv.mb100.de/images/a/a8/Hbz_alt.JPG


http://archiv.mb100.de/images/f/fd/Hbz_neu.JPG

im linken Teil sieht man das Gummi dem Betrachter entgegengestülpt, im neuen HBZ nicht.

Bei leichtem Druck auf das Gummi mit einer Schraubenzieherspitze knirscht es unter dem Gummi und es mag nicht weichen.

Der Neue gibt weich nach.


Warum also, fragte ich mich, sollte sich hier so ein deratiger rotschwarzer Rost/ krümelschleim ansammeln?

Ein Blick in den nun leeren Ausgleichsbehälter, und man konnte durch die Einfüllöffnung in die Ecken sehen wo auch dieser Schlamm lag.

Zunächst die Schläuche mit Bremsflüssigkeit gespült; so gut es ging den losen Schmand abgemacht und dann wieder alles mit dem neuen Teil verbaut.


Bei neuer Befüllung der Anlage genügend auf die Entlüftung geachtet, und bei de Beobachten des offenen Ausgleichsbehälters (AGB ) beim betätigen des Bremspedals aufgefallen:

Die "Pumpe" des HBZ fördert über den einen Kanal den "Schmutz" mit der zurückfliessenden Bremsflüssigkeit beim Bremsen in die linke kammer des AGB.

Dann wurden mir erst die Teilungen des AGB klar:


http://archiv.mb100.de/images/8/85/Ubersicht_HBZ.jpg

Der soll tatsächlich den Schmutz in den orderen Kammern fangen und die saubere Flüssigkeit in den rechten Teil des Behälters über den Überlauf in den HBZ lassen.

Jetzt scheint alles wieder zu bremsen, keine Ausfälle, allerdings gibts ein neues Feld, wofür ich aber auch ein neuen Thread beginnen möchte.

Gruß Dynoise



















--Daktari 22:03, 18. Jul 2010 (CEST)