ESP / Stillstand der Nockenwelle

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Stillstand der Nockenwelle in der ESP

geschrieben von: Fred1504

Datum: 01. Juli 2009 10:55


Hallo Leute!

Ist bekannt was es sein könnte, wenn die Nockenwelle in der ESP im Eingebauten zustand nicht mehr läuft, das heißt es wird auch kein Diesel mehr gefördert. Im ausgebauten Zustand läst sich die Welle bewegen? Gruß Fred1504


geschrieben von: fingerlöter

Datum: 01. Juli 2009 12:40

Schur Fred1504!

Bitte etwas genauer. Eventöhl die Feinverzahnte Hülse beim Einbau vergessen? Somit dreht der Motor aber die ESP nicht! Keine mitdrehende ESP: nixe Diesel, nixe Action!

Jürgen


geschrieben von: fingerlöter

Datum: 01. Juli 2009 13:09

PS: Natürlich kontrolliert man die Welle im SP Versteller und die Gegenhülse auf Verschleiß bzw. Weiterverwendung. Die kleine Scheibenfeder löst sich in der Regel schließlich nicht in Luft auf! Schau Dir die Nut in der Segmentplatte 617 075 01 25 sowie in der Zwischenwelle 617 050 07 06 an.


geschrieben von: Fred1504

Datum: 01. Juli 2009 13:53

Hallo Jürgen! Also etwas genauer.... Wir hatten das Problem das unser MB in der Leistung nachlies und anfing mit Rauchentwicklung. Von einem auf dem anderen Tag brachte er keine Leistung mehr und beim fahren waren metallische Geräusche zu hören das ging so weit das er nicht mehr anspringen wollte. Wir haben festgestellt das die Förderpumpe nicht mehr fördert.Wir haben die ESP ausgebaut und haben sie überprüft beim drehen per Hand lief alles ganz normal die Pumpe förderte. Wir haben sie wieder eingebaut und das Spiel war das gleich wie zuvor. Dann haben wir überprüft ob die Nockenwelle der ESP sich dreht und das ist nicht der Fall. Gruß Fred1504 PS. Die Hülse haben wir nicht vergessen sie war mit eingebaut. Deine Mitteilung danach kommt glaube ich der Sache sehr nahe. Vielen Dank ich werde das überprüfen und berichten.


geschrieben von: fingerlöter

Datum: 01. Juli 2009 14:02


Hört sich verdächtig nach SP versteller an. (Bzw. die übertragenden Elemente) Förderbeginn wandert in Richtung spät, null Leistung, Qualmt da Diesel nicht richtig durchgezündet. Überprüft die Steuerung (Ab SP-Versteller), vorher Steuerzeiten abklären (OT / PMS Markierung zur Nockenwelle) Viel Erfolg Jürgen


geschrieben von: fingerlöter

Datum: 01. Juli 2009 13:00

By the way: Im Spritzversteller sitzt ne Scheibenfeder DIN 6888. Könnte auch defekt sein. Das die Hülse Tod ist, ist eher unwahrscheinlich. Irgendetwas in der Kraftübertragung über Steuerkette, SP-Versteller, Scheibenfeder, Welle mit Feinverzahnung, Scheibenfeder ESP-Welle hat sich verabschiedet. Bau die Pumpe aus, überprüfe die Hülse auf korrekten Sitz, ganz vorsichtig mit einer Wasserpumpenzange mit ollem Ledergürtel unter den Backen an der eingebauten Hülse drehen. Kannst Du die Hülse bewegen, hat sich die Scheibenfeder DIN 6888 im Spritzversteller verabschiedet. Wechsel kein Thema: Kühler usw. raus, U-druckpumpe raus, den Spalt zwischen SP Versteller und Kurbelgehäuse mit einem Tuch vollstopfen, damit kein Gelöhr ins Gehäuse fällt, die beiden M8 Schrauben vom SP-Versteller raus und schon bist Du nach dem Abnehmem der Fliehgewichte und der Federn am Ort des Geschehens. Mach bitte beim Zusammenbau die beiden Federn 617 993 07 01 vom SP-Versteller neu. Scheibenfeder SP-Verst.: N 006888 003 011 Die beiden M8 Schrauben reinigen (bremsenreiniger) und mit mittelfestem Loctite mit ca.26-30 NM wieder montieren. Gruss Jürgen



--Daktari 22:09, 1. Jul 2009 (CEST)