ESP / Druckventile abdichten

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Inhaltsverzeichnis


Also, hab Gestern die Druckventile neu abgedichtet. Dass sich die ganze Sache gelohnt hat, habe ich gleich noch ein neues Überströmventil verbaut um der Pumpe etwas mehr Druck zu geben, in die VFP neue Bodenventile rein und neu abgedichtet, und eine 10mm Ringöse am ESP Vorlauf verbaut, damit das Pöl weniger wiederstand hat. Der Grund der ganzen Sache war, schlechte Leistung und Pöl floß in den Tank zurück dadurch schlechter Start. Ich muß euch sagen, es hat was gebracht. Habe nun wieder die gleiche Leistung, das leise Klakern der VFP ist wieder zu hören, der Motor läuft um einiges ruhiger und startet auch im kalten zustand wie gewohnt auf den ersten "Klack" des Anlassers.

Und hier die ganze Sache beschrieben und mit Bildern. Hoffe es ist einigermaßen übersichtlich.

Überblick

Hier wäre als erstes mal der Überblick und wo die entsprechenden Bauteile an der ESP sitzen.

http://archiv.mb100.de/images/f/f3/1-Anfang.jpg


  • Die Vfp ist außen an die ESP angeschraubt. Eigentlich befindet sich dort auch die Handpumpe beim alten Modell. Da ich bei meinem Fahrzeug aufgrund Umbaumaßnahmen auf dem Filterkopf ebenfalls eine befindet, habe ich beschlossen die originale auszubauen um evtl Undichtigkeiten zu vermeiden.
  • Die Druckventile befinden sich unter den Hochdruckleitungen an der ESP die zu den Düsen führen.
  • Die neue Ringöse kommt an den Eingang (Vorlauf) der ESP. Der originale Anschluss hat nur einen durchgang von ca. 6mm.
  • Das Überströmventil befindet sich am Ausgang (Rücklauf) zwischen ESP und Motorblock und ist mit einem Ventil versehen dass der Pumpe den nötigen Druck verleiht. Irgendwann im laufe der Jahre lässt die Feder nach und es fehlt an Druck. Das originale Überströmventil kann nicht getunt bzw. nachgespannt werden


Neuteile

Hier die Neuteile

http://archiv.mb100.de/images/e/e9/2-Neuteile.jpg

Neue Leckölleitung und Dichtungen für die Ringösen verstehen sich von selbst. Eigentlich müsste man ja alle Dichtungen der Ringösen wechseln die man dafür abschrauben muss. Aber.... das muss jeder selbst wissen. Die Nuss von Hazet wird für die Druckventile benötigt und kostet zwischen 25 - 35 Euro. Je nach dem woher man sie bekommt. Ohne dieses Spezialwerkzeug geht es nicht!!!!

Die Teile habe ich über Wolfi/Dieselcoupe bezogen. Die Nuss ist leider noch nicht in seinem Sortiment, ist aber wohl gerade in Arbeit.


Anleitung

Nun also ans Eingemachte. Als erstes eine Wanne unters Auto damit der Kraftstoff etc... auch aufgefangen wird. Beim Zerlegen muss sehr sorgfältig gearbeitet werden!!! Es darf kein Schmutz in die ESP oder in die Leitungen der Düsen kommen!!! Also, lieber zweimal putzen. ich habe die ganze Sache erst einmal mit Bremsenreiniger versucht zu reinigen, musste aber feststellen, dass sich das alte Pöl nicht so davon überzeugen lässt. Also habe ich mit Zahnbürste und Schraubendreher nachgeholfen. Auf dem Bild kann man die soweit zerlegte Geschichte gut sehen.

http://archiv.mb100.de/images/9/91/3-zerlegt.jpg


In diesem Zustand habe ich die VFP neu abgedichtet. Hier eine PDF Datei wo Wolfi die ganze Sache sehr übersichtlich beschrieben hat --> klick (PDF-3,7 MB) Ich habe die VFP im eingebauten Zustand neu abgedichtet, was sehr gut geht.


Druckventile

Nach der VFP habe ich mich an die Druckventile ran gemacht.

Dafür habe ich auch einen guten Link von

www.pflanzenoelauto.info

oder

http://www.poelmobil.de/pflanzenoelauto/R-ESP_dichten/r-esp_dichten.html

im Netz gefunden.

Ist zwar vom 5 Zylinder, macht aber keinen Unterschied. Eben nur ein Zylinder weniger. Anbei sind auf der Seite auch die Anzugsdrehmomente für die Druckventile drin.


Hier ein Bild wie es nach der gründlichen Reinigung bei mir aussah.

http://archiv.mb100.de/images/3/3a/4-Reinigung.jpg


Die Reinigung habe ich nach der VFP gemacht, damit ich diese auch gleich wieder verschließen konnte. Die Druckventile habe ich mit Schläuchen verschlossen damit kein Schmutz hineingeraten kann. Und wirklich auch gut Reinigen!!! Ich habe die Druckventile erst ein Stück herausgedreht, damit sich der Schmutz zwischen ESP und Ventile auch löst.

Danach die Druckventile herausdrehen. Darunter befindet sich eine Feder und ein kleiner Kupferdichtring, wie auf dem Bild zu sehen.

http://archiv.mb100.de/images/e/ee/5-DV-schlecht.jpg


Leider ist das Bild etwas schlecht geworden. Die Gummiringe befinden sich noch um die Druckventile.

http://archiv.mb100.de/images/e/e1/6-ESP.jpg


Die Kupferringe am besten mit einer Pinzette herausholen. Die alten Gummiringe runter, die neuen am besten drauf rollen. Dann die neuen Kupferringe rein, Feder drauf, neue Gummiringe etwas einölen und beim Draufdrehen immer wieder mal ein Stück zurückdrehen, damit der Gummiring sich gut setzen kann. Anzugsdrehmoment siehe hier.

Zusammenbau

Beim Zusammenbauen, habe ich das neue Überströmventil und die neu 10mm Ringöse verbaut.

http://archiv.mb100.de/images/2/2d/7-Fast-fertig.jpg


Das Überströmventil (17mm Schlüsselweite) am besten vor dem Einbau der Hochdruckleitungen reinmachen, da man sowieso kein Platz hat und sich schier die Finger bricht, damit die Dichtungen auch gut daruf sind.

Hier eine PDF Datei von Wolfi was das Überströmventil angeht --> klick (PDF-1,8 MB)

Rest zusammenbauen, Entlüften wenn nötig, Motor starten. Mein Kutter sprang sofort an und lief ohne zu mucken. Den Motor dann am besten warmlaufen lassen und die ganze Sache nach Undichtigkeiten untersuchen. Wenn Dicht..... dann fertig.

Nach dem Warmlauf

Hier noch ein Bild nach dem Warmlauf.

http://archiv.mb100.de/images/6/61/8-Total-verbaut.jpg


So langsam ist der Motorraum komplett verbaut

Nebeneffekt der ganzen Sache ist, die ESP ist jetzt Biodiesel tauglich. Um mit Biodiesel zu fahren, müsste man den Tankeinfüllstutzen und diverse Kraftstoffleitungen auf Biodiesel-taugliches Material tauschen. Was auch kein großer Akt mehr wäre.

Ralle hat mich noch auf die Idee gebracht die Anschlüssen an der VFP mit größeren zu bestücken. Was meiner Meinung nach nur dann wirklich Sinn macht wenn man auch einen größeren VF einbauen würde oder auf ihn verzichten würde. VF mit größeren Anschlüssen habe ich noch nicht gefunden und komplett auf ihn verzichten will ich auch nicht. Weiter wäre ja dann noch der Tankschnorchel, der ebenfalls nur mit einer dünnen Leitung versehen ist.


Danke an...

Danke noch an www.pflanzenoelauto.info für die schöne Beschreibung und das Einvertändnis, die Seite zu verlinken. Danke auch noch an Wolfi Dieselcoupe für die schnelle Teilelieferung, seine schönen Beschreibungen der VFP und des Überströmventils, und dafür dass ich diese ebenfalls verlinken durfte. Ach und Wolfi hat übrigens gleich beim letzten Treffen auf die Druckventile getippt.


(Original von glöckchen)