Das 25%-Problem

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Ausgangspunkt ist das Problem, dass beim Kutter der Tank nicht komplett leer gefahren werden kann. Häufig ist es so, dass immer noch so rund 25% der Spritmenge im Tank verbleiben, die aber nicht mehr angesogen werden. Somit verkürzt sich auch die Reichweite des MB100 deutlich. Eine Lösung des Problems hat Ziegenbart vorgeschlagen:

Tach zusammen,

nachdem ich mich immer wieder geärgert habe, dass ich den Tank in meinem Kutter nur bis 20L Rest leerfahren kann, bis er am Berg Luft zieht, hab ich mich am Wochenende mal an die Modifikation des Tanks gemacht.

Da ich wegen des Holzausbaus nicht von oben drankam, hieß das also:

Tank ausbauen, Tanksieb raus, Ansaugrohr mit Schlauch verlängern und schräg abschneiden,

Tank wieder einbauen und vorne ca. 4cm tiefer hängen mit Distanzhülsen und längeren Schrauben.

Dann genau 10L eingefüllt und siehe da: Er kann mit leuchtender Tanklampe immer noch am Berg anfahren! Das ging vorher definitiv nicht.

Insgesamt passten in den (zuvor komplett entleerten) Tank ca. 75L rein.

Nach der Probephase: Statt wie vorher bei ca. 400km das Ruckeln anzufangen, konnte ich nun 575km fahren, bevor beim Anfahren ein leichtes Ruckeln zu spüren war. Das bedeutet bei einem Verbrauch von etwas über 12L/100km ein nutzbaren Tankinhalt von ca. 70L.

Was ich gemacht habe:

Tanksieb raus

Saugrohr mit Schlauch bis zum Boden verlängert

Tank vorne ca. 4-5cm tiefer gehängt.


Weitere Infos: Anleitung zum Tank(stutzen)-Ein-/Ausbau


Mercedes-Angaben:

- Kraftstoffbehälter: 65 ltr

- davon Reserve: ca. 8 - 10 ltr


geschrieben von: Daktari

thread

Datum: 13. Mai 2010 14:30

   Zitat:
   Und bisher hab ich mich nicht wirklich getraut, ihn mal leer zu fahren.

Wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Auf den letzten Kilometern solltest du dir Fahrstrecken mit Kurven aussuchen.

Also Stadt- und Landstraßen.

Keine Autobahn!


Durch die ständige Kuverei schnappt der Saugrüssel bei Zeiten Luft und dein Kleiner fängt an zu hüsteln.

Da noch Schwung vorhanden ist, springt der Motor auf der nächsten Geraden wieder an.

Jetzt die nächste Tanke ansteuern und du hast deinen maximalen Radius raus.

Auf der Autobahn isses natürlich lumpig.

Wenn da leer ist, ist wirklich leer.

Da stehst du auf dem Standstreifen.

(In der Hoffnung, dass da dann auch einer ist)


Bei mir sieht´s so aus:

getankt nach Beginn des Röchelns in Kurvenfahrten = 69,50 ltr. = ca. 695 km Fahrstrecke,

getankt nach absolut leer auf gerader Fahrt = 70,0 ltr. = ca. 700 km Fahrstrecke


Hinweis: Ich habe diese Umbaumaßnahme vollzogen:

http://archiv.mb100.de/index.php/Das_25%-Problem

Dieses ist natürlich auch die Basis des Langzeitversuches.

Nach Begin des Kurvenröchelns bis zum Liegenbleiben stehen dir also max. 5 km zur Verfügung.

Verbrauch von 10 ltr/ 100 km lege ich als Jahresmittel zugrunde.

Im Winter geht´s schon mal auf 10,5 - 11 ltr,

im Sommer ca. 9 - 9,5 ltr / 100 km.

So´n Selbsttest hat schon was Prickelndes.

Meist können die Mitfahrer(in) jedoch den Sinn des Unternehmens und den damit verbundenen, geringen Zeitverlust für Reservekanister

und Orgeln nicht erkennen.


Gruß, Daktari