Bremskolben wechseln bzw Gummis erneuern

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Bremszylinderpaste

geschrieben von: Funman

Datum: 02. März 2010 16:42

Hallo,

für die Kolben empfiehlt Onkel Alfred Teves die original ATE Bremszylinderpaste und sonst nichts.

Das ist sowas wie eingedickte Bremsflüssigkeit.

Grüße, Hajo


Bremskolben wechseln bzw Gummis erneuern

geschrieben von: Unterfranke

Datum: 18. Mai 2009 19:50

Hallo, hab mal wieder etwas Geschraubt und auch mal dabei ein paar Bilder gemacht.

http://archiv.mb100.de/images/e/eb/14052009984.jpg

Wie man gut erkennen kann sind die Staubmanschetten nur nach Ansatzweise vorhanden. Eine Wechsel ist also mehr als nötig da sonst die Bremskolben durch Dreck und Wasser schaden nehmen können. Doch wie bekommt man die Kolben verlustfrei aus den Sattel? Ganz einfach mit Druckluft. Alles was man dazu braucht ist einen alten Fahrradschlauch, am besten mit einem Autoventil. Dieses schneidet man aus den schlauch, schraubt das Ventil raus und steckt die Hüllse in das Loch wo normal die Holschraube rein kommt. Kleine Undichtigkeiten kann man einfach mit etwas Isolierklebenband beheben.

http://archiv.mb100.de/images/f/f5/14052009988.jpg

Vorsicht aber, der Kolben kommt mit einem lauten Knall aus seiner Buchse geschossen.

http://archiv.mb100.de/images/9/94/14052009989.jpg

http://archiv.mb100.de/images/3/35/16052009996.jpg

Nachdem die Kolben drausen sind sollte man sie auf Korrision untersuchen und gegebenenfalls ersetzen. Auf jeden Fall aber die Gummis austauschen. Vor dem zusammenbau alles Gründlich reinigen.

http://archiv.mb100.de/images/7/7a/16052009995.jpg

Für den einbau der Kolben setzt man zuerst in den gereinigten Bremssattel die inneren Dichtringe ein. Die Staubschutzmanschette stülbt man am besten zuerst auf den Kolben wie auf dem Bild zu sehen.

http://archiv.mb100.de/images/0/08/16052009997.jpg

(Darauf achten das die Beschriftung auf der Manschette zu der Nut zeigt.)

Dann setzt man den Kolben vorsichtig in den Bremssattel ein, zuerst aber die Staubmanschette in die Nut eindrücken. Nun den Kolben vorsichtig mit der Hand hineindrücken. Etwas mehr Kraft ist von nöten. Wenn der Kolben nun ganz nach unten Wandert sollte sich auch die Staubmanschette von selbst in die Nut im Kolben schieben.

Ich hoffe das sollte für die Werkzeugkiste gut sein.

mfg

Unterfranke

(Bilder und Text von Unterfranke, 05.2009)

weitere Infos, Ansichten und Tipps zum Thema gibt´s hier: http://forum.mb100.de/read.php?1,58413


VORDERBREMSE blockiert

geschrieben von: hageo

Datum: 01. Januar 2010 18:05


Lieber Leidensgenosse,

- Vorab: Bremsen haben beim Fahren eine nicht zu vernachlässigende Bedeutung, bitte jeden Schritt genau überlegen und nicht einfach draufloswurschteln. Wenn vorn nichts mehr geht, helfen nur noch die hinteren und dann nur, wenn ein Sumo-Ringer im Heck sitzt und den Bremkraftregler aktiviert.

- Kaufen: 2 Sprühdosen Bremsenreiniger, 1 Tube Bremszylinderpaste, blau von ATE, am besten 1 Bremszylinderüberholungskit, gibts irgendwo bei Ebääh, einige Ohrstäbchen, Streichhölzer.

- Zurechtlegen: Fett, am besten Wärmebeständiges für die Führungsbolzen

- Aussuchen: Halbwegs schönes Wetter.

- Anfangen:

- Radschrauben lockern, hochpumpen, Böcke unter den Rahmen.

- Rad weg, Pappe auf den Boden wegen dem Dreck und dem Rheuma.

- obere Federklammer am Führungsbolzen wegziehen.

- Führungsbolzen zur Außenseite hin ausdrücken, nicht hämmern, das haut ihn bloß breit, ggf. mit einer Festellzange anfassen und während dem Drücken ein wenig drehen, saubermachen und weglegen.

- Sattel aufklappen, nicht allzusehr an den Schläuchen ziehen.

- Bremsplaketten entnehmen, das ganze mit Bremsenreiniger auswaschen, nicht sparen, trocknen lasssen.

- In den Sattel einen Kolben mit einer großen Nuß blockieren.

- Gaanz sorgfältig eine Staubmanschette wegziehen

- Mir einem Tritt aufs Pedal den freien Kolben ca 5mm ausdrücken

- Mit einem Ohrstäbchen den Spalt rings um den Kolben sauberwischen

- Den Spalt bis runter mit Bremszylinderpaste füllen, mit einem Sreichholz gut verteilen.

- Mit einer großen Wasserpumpenzange den Kolben 5mm zurückdrücken.

- Den Kolben mit einer Zange am Rand fassen und versuchen, ihn zu drehen, wenn nicht, wieder raus und wieder rein drücken. Grund: Die Zylinder werden alle sehr trocken ausgeliefert. Weil aber die Kolbendichtung nie ideal abdichtet, treten immer!! irgendwelche winzige Feuchtigkeitsspuren aus, bilden am Kolbespalt eine zähe Pampe und verhindern irgendwann mal, daß der Kolben beim Lösen einige Zehntel zurückweichen kann und so die Beläge die Scheibe freimachen. Dieses Zurückweichen wird nämlich allein von der Zylinderdichtung bewirkt. Die Bremzylinderpaste, die dazuda ist, genau diese Pampenbildung zu verhindern, ist ein idealer Schutz für diese empfindliche Stelle.

- Wenn der Kolben sich relativ leicht drehen läßt, Staubmanschette, am besten eine neue wieder aufsetzen, gute Bilder dazu gibts hier im Archiv. Elende Fummelei, aber die Ränder müssen UNBEDINGT in den Rillen am Zylinder und am Kolben sitzen, mehrfach prüfen, ist sehr wichtich!

Das ganze Spielchen am anderen Zylinder wiederholen, Nuß einlegen nicht vergessen.

- Beläge wieder rein, Zange zurückklappen, die Führungsbohrungen mit Bremsenreiniger saubermachen, Bolzen einfetten, Gummiringe auch fetten, aber nicht kaputtmachen, drehend einschieben, Klammer einschieben.

- Motor an, einige Tritte aufs Pedal, wird das Rad frei, weichen die Kolben beim Lösen 1-2 Zehntel zurück??

- wenn ja, Rad dran, absenken, Radmuttern mit 140Nm anziehen.

- Probefahrt im Wohngebiet, am besten, wenn gerade keine Kinder rumlaufen, bleibt der Lenker bein harten Bremsen gerade? Einen guten Test kann man auch auf einem Waldweg machen, langsam bis zur Blockade abbremsen und Spuren abmessen, habe ich immer mit meinem 53-er Seilzugbremsenkäfer gemacht.

- fertich.

- Und aus Gründen der hohen Konstanz der Produktqualität (das ist keine Ironie!) wird Sie dasselbe alsbald an der anderen Seite ereilen.


Viel Spaß, immer dran denken: Vorsicht beim Bremsenbau!

hageo

weitere Infos zum thread: http://forum.mb100.de/read.php?1,65204,65227#msg-65227



geschrieben von: blacky

Datum: 29. Januar 2011 19:13

Ich habe übrigens gute Erfahrung mit den O-Ringen in den 2 Nuten der Führungsbolzen gemacht. O-Ringe aus dem Aldi-Sortiment. 2 Ringe pro Nut- Abmessung R07 D=10x1,8. (guter Tipp von Oma Daggi??)

Die Bremsen nehm ich auch 1-2 x pro Jahr auseinander.

Grüße

Blacky



geschrieben von: blacky

Datum: 30. Januar 2011 19:03


ich habe ... keine schlüssige Erklärung für die Notwendigkeit der Dichtringe.

Ich vermute daß Schmutz und Feuchtigkeit von der einen Seite abgehalten wird.

Außerdem wird der Bolzen immer wieder zentriert und liegt nicht direkt an der Bohrung an, was vielleicht Korrosion vermindert.

Bei meiner letzten Bremseninspektion ließen sich die Bolzen von Hand herausdrücken und waren nicht sehr verschmutzt.

Ist aber zugegeben nur mein subjektiver Eindruck.

Am stärksten werden die Bremsen natürlich im Winter durch die Streusalzbrühe beansprucht die anscheinend auch besonders gut entfettet.

Deshalb ist die Bremseninspektion vor und nach den Wintermonaten wohl der beste Zeitpunkt.

Grüße

Blacky

PS. Ich warne vor Billigbremsbelägen der Marke PEX, die ein absolut mangelhaftes Bremsverhalten zeigten und zudem nicht plan waren!!



Re: Dichtringe wechsel nötig ? Bremsflüßigkeit wechseln ...

geschrieben von: hageo

thread

Datum: 29. September 2011 15:56

.....am besten das ganze mit Bremsenreiniger WASCHEN.

Das einzige Schmiermittel hier ist die blaue ATE-Bremszylinderpaste.

- Zylinder mit der Paste einschmieren

- Dichtring einsetzen

- den eingeschmierten Kolben sorgfältich (drehend) einschieben

- Staubmanschette sorgfältich am Kolben einklinken

- Den Zwischenraum unter der Staubmanschette mit Paste füllen

- Manschette sorgfältich in die Rille am Zylinder einstecken, mit einem Zündholz oder einem stumpfen Schaschlikspieß

- Bremszange mit neuen Belägen an den Bestimmungsort hinmontieren

- Entlüfterschraube eine Umdrehung auf

- Ausgleichsbehälter randvoll machen

- Mit dem Bremspedal die Flüüßßigkeit in den Zylinder bumben, Pedal schnell runter, langsam wieder hoch

- Pedal aber vorsichtshalber nicht ganz runtertreten

- Wenn keine Luft mehr rauskommt, Entlüfter zumachen und nach dem Pegel im Ausgleichsbehälter schauen

- Rad dranmachen, abbocken und Einkaufen fahren

Grüße, hageo


geschrieben von: blacky

Datum: 09. November 2011 21:00

Hallo,

Bremsen: Staubmanschetten und Kolbendichtringe.

Ich habe den Rep.satz 631 430 01 60 ca.€ 60/2stck.(2003!)verwendet.


Grüße

Blacky





--Daktari 13:59, 24. Mai 2009 (CEST)