Ausrückwellenlagerung schmieren

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Inhaltsverzeichnis

Tipp von Franky

Re: Wenn kein Kraftschluß....

thread

geschrieben von: Franky

Datum: 25. März 2011 15:21

die welle, auf dem der ausrücker sitzt, geht durch falsche lagerung (wiese oder feuchte halle) in verbindung mit zeit fest, als tritt man die kupplung, und die bleibt dann getreten-hatte ich schon 2 mal.

abhilfe: akubohrer und heißluftfön.

loch über der welle reinbohren und caramba rein-wenns gängig ist fett oder öl nachlaufen lassem.

............

gruß franky




Umsetzung von Blacky

geschrieben von: blacky

Datum: 25. März 2011 21:33

Genau, so dreht die Achse wieder!!

Winkelabtrieb an Bohrmasch.ist nicht schlecht, geht aber vielleicht auch ohne.

Ich habe die Löcher mit einem Stopfen wieder verschlossen- gelegentlich wird nachgeschmiert.


hier sind die Fotos auf denen die zusätzlichen Schmierbohrungen an der Kupplungsausrückwelle zu sehen sind.

Ich habe noch die mechanische Kupplungsbetätigung mit Seilzug.


http://archiv.mb100.de/images/2/23/DSCN3549kupplungswelle3.jpg


http://archiv.mb100.de/images/5/54/DSCN3547_Kupplungswelle_1.jpg


http://archiv.mb100.de/images/0/07/DSCN3548Kupplungswelle_2.jpg

Die Bohrungen D= 4-5 mm.

Durchs Alu bis auf die Welle gebohrt

- auf der linken Seite ist wenig Platz, deshalb etwas schräg gebohrt

- Späne ausgeblasen und mit fettigen Streichholz ausgeputzt,

Zuerst wie Franky mit Caramba geflutet, dann etwas Öl und zum Schluß MOS2- Fett in Bohrung.

Durch die Motorwärme fliest das Fett dann mit der Zeit in die Lagerung

- Kupplung danach spürbar leichtgängiger.

Die Krönung wären noch Schmiernippel- geht aber auch gut ohne

- Bohrungen zustopfen.

Möglichst kompakte Akkubohrmaschine, Winkelbohrmaschine oder biegsame Welle ist wegen der beengten Verhältnisse hilfreich.

Grüße

Blacky




Kettenfett - von Juwi -

geschrieben von: Pojuwi

Datum: 31. März 2011 10:34

Na, ich denke wenn die Kupplung bei 150 tkm eh fällig ist, kommt man an der Stelle problemlos vorbei zum reinigen und abschmieren.

Kanns nur wiederholen, mein Geheimrezept:

Kettenfett - sprühst Du auf, kriecht überall hin, Verdünner verdampft und du hast sehr zähes Fett wo Du es brauchst ohne grosse Überschüsse.


Munter bleiben

Juwi




Bilder - von Daktari -

http://archiv.mb100.de/images/4/40/MB_100_Getriebe_Bj93_1.1.1.JPG

http://archiv.mb100.de/images/0/06/MB_100_Getriebe_Bj93_2.1.1.JPG

http://archiv.mb100.de/images/c/c0/MB_100_Getriebe_Bj93_3.1.1.JPG

http://archiv.mb100.de/images/3/37/MB_100_Getriebe_Bj93_4.1.1.JPG




Schmiernippel an die Buchsen - von ralle -

geschrieben von: ralle

Datum: 22. August 2011 14:21

Inzwischen mach ich bei der Seilzugvariante immer Schmiernippel an die Buchsen.

Weil sich das Getriebe zwischen Sommer und Winter verformt und die Welle schwer geht, das merken allerdings nur die Seilschaften.

http://archiv.mb100.de/images/a/ae/Schmiernippel_an_Welle%2C_von_ralle.jpg

grüze ralf


Ergänzung zum Thema: was passiert mit dem überschüssigen Schmiermittel?








--Daktari 10:14, 31. Mär 2011 (CEST)