Achsmanschetten wechseln

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Inhaltsverzeichnis


Achsmanschette wechseln, Bericht von Daktari

Text und Bilder von Daktari

Hallo Kutteraner,

nachdem der ortsansässige Marder mir beide Achsmanschetten auf der Beifahrerseite mit insgesamt 12 Bissen zerfleischt hatte, kam ich nicht mehr umher, diese zu erneuern.

http://www.mb100.de/gallery2/d/5055-1/Marderbi__.JPG www.polizei-nrw.de/presseportal/meldung http://archiv.mb100.de/images/3/3b/Marder_Kopie.JPG


Zuerst hatte ich jedoch versucht, die Manschetten mit Sekundenkleber zu retten. Bis auf eine Stelle hatte es auch wunderbar funktioniert. Alle Bissstellen entfettet, mit Aktivator vorbehandelt und anschließend mit Sekundenkleber verschlossen. Lediglich eine Stelle platzte immer wieder auf. Hier war die Spannung bei vollem Lenkeinschlag einfach zu groß. Somit weitete sich der Riss von 6 mm auf ca. 40 mm. Da war nix mehr zu machen.

http://www.mb100.de/gallery2/d/5035-1/Achsmanschette+mit+Notreparatur.JPG


Also: Neue Manschetten mussten ran. Nun stand ich vor der Frage, welche Manschetten? Entweder die Klebemanschetten. Oder doch die Achse teilweise ausbauen und die „Normalmanschette“ aufbringen.

Ich entschied mich für die zweite Variante und musste feststellen: Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Hier also die Beschreibung der Arbeiten:

  • Wagen aufbocken oder auf Hebebühne
  • Rad abnehmen
  • Prüfen, ob sich die Öleinfüllschraube am Getriebe öffnen lässt!
  • Stoßdämpfer unten abschrauben
  • Auffangbehälter für Getriebeöl unter`s Getriebe stellen
  • Anprallgummi über oberem Querlenker entfernen
  • Gewindestab ca. 18 cm mit Unterlegscheiben und Muttern ansetzen und Drehstabspannung auffangen

http://www.mb100.de/gallery2/d/1131-2/J4100002.JPG


http://www.mb100.de/gallery2/d/1134-2/J4100003.JPG


  • Achsschenkel oder Bremsscheibe unterfangen (Holzklotz)
  • Oberes Traggelenk lösen und
  • Radnabe samt Achse nach unten absenken (Holzklotz entfernen)
  • Mit „dritter Hand“ hierbei die Achse aus dem Getriebe herausziehen; u.U. raushebeln. Achtung: Jetzt kann Getriebeöl austreten!
  • Spannringe der beiden Achsmanschetten (zwei große, zwei kleine) entfernen.
  • getriebeseitiges Gleichlaufgelenk abziehen (liegt jetzt lose auf) und
  • Seege-Ring (Sicherungsring) am Gelenkstern entfernen.
  • Gelenkstern abziehen, Achtung: Unbedingt Einbauposition und vor allem die Einbaurichtung beachten! Falsch herum eingebaut lässt sich der Seegering nicht einbauen. (An dieser Stelle ´nen Gruß an meine hiesige MB-Vertretung! Wenn ich den reingewürgten Sicherungsring nicht selbst gesehen hätte; ich hätte es nicht geglaubt!)
  • Nun die beiden Gummimanschetten abziehen, alles schön sauber machen und schon geht´s an die Montage der neuen Manschetten samt dem beiliegenden Fett in umgekehrter Reihenfolge.

Hinweis: Die Achswelle muß beim Einbau ans Getriebe deutlich "einrasten". Man merkt gleich, dass der Sicherungsring am "Getriebstummel" im Gleichlaufgelenk an seine Position springt.

http://www.mb100.de/gallery2/d/5051-1/JD310233.JPG

Sicherungsring am "Getriebstummel"


http://www.mb100.de/gallery2/d/5041-1/JD310216.JPG

Achswelle ohne Gleichlaufgelenk


http://www.mb100.de/gallery2/d/5045-1/JD310219.JPG

Achswelle ohne Gleichlaufgelenk


http://www.mb100.de/gallery2/d/5053-1/JD310239.JPG

Achswelle mit neuer Manschette und bereits montiertem Gelenkstern (mit Seegering stirnseitig) Links im Bild die neue Manschette radseitig.


http://www.mb100.de/gallery2/d/5049-1/JD310227.JPG

hier das Gegenstück zum Gelenkstern


http://www.mb100.de/gallery2/d/5047-1/JD310226.JPG

hier der Gelenkstern mit Seegering. Alles zusammen gibt dann das Gleichlaufgelenk


http://www.mb100.de/gallery2/d/5043-1/JD310218.JPG

Achswellengelenk radseitig

Unterabschnitt: Getriebe-Simmering wechseln

Ich habe bei der Gelegenheit auch gleich den Simmerring am Getriebe erneuert. Den alten vorsichtig raushebeln und den neuen mit noch mehr Vorsicht einsetzen.

Da hier kaum bis gar kein Spiel vorhanden ist, muss man der Dichtung schon ein bisschen Nachdruck verleihen. Aber Achtung: einmal falsch mit dem Hämmerlein geklöpfelt, ist der Ring verbogen und für die Tonne. Also Fingerspitzengefühl walten lassen!

http://www.mb100.de/gallery2/d/5039-1/Getriebesimmering_+Innenseite.JPG

Getriebesimmering - Innenseite


http://www.mb100.de/gallery2/d/5037-1/Getriebesimmering_+Au__enseite.JPG

Getriebesimmering - Außenseite


http://www.mb100.de/gallery2/d/5051-1/JD310233.JPG

neuer Simmerring am Getriebe


Nicht vergessen: Wenn alles montiert ist, Getriebeöl wieder auffüllen!


(Original von Daktari)


Re: Teilenummer fur die Getriebesimmering der Antriebswellen

geschrieben von: blacky

thread

Datum: 08. November 2011 09:27

Hallo,

die Teile-Nr. fur die Getriebesimmering der Antriebswellen lautet 631 997 27 46 (€7,20 o.Mst.)

Die Abmessungen: 55 x 70 x 8, desweiteren steht CFW2 und DRWX6 drauf.

Der Ring hat insgesamt 3 oder sogar 4 Dichtlippen.

(bei z.B. ESSKA gibts solche Rad.Wellendichtringe n.DIN 3760 mit Staublippe in NBR, Bauart AS,

bei 10 Stck für €3,87/stck plus Versand.

ob NBR ausreicht oder besser FPM weiss ich nicht!)


Grüße Blacky




Achsmanschette wechseln, Bericht von graetz

Wechsel der Achsmanschetten auf der Fahrerseite

Text und Bilder von graetz


Der Übeltäter ...

http://archiv.mb100.de/images/9/93/20100911_MB100D_Achsmanschette_00.jpg



Stossdämpfer draussen, etwas mit zweitem Wagenheber einfedern, damit der Querlenker den Achsschenkel nicht zu sehr nach oben gegen die Aufnahme drückt. Dann mit der Gewindestange sichern.

http://archiv.mb100.de/images/4/4e/20100911_MB100D_Achsmanschette_01.jpg



Offen ..

http://archiv.mb100.de/images/4/40/20100911_MB100D_Achsmanschette_02.jpg



Rost und Dreck ...

http://archiv.mb100.de/images/5/5c/20100911_MB100D_Achsmanschette_03.jpg



Super was da rauskommt.

http://archiv.mb100.de/images/3/3d/20100911_MB100D_Achsmanschette_04.jpg



Nochmal der Übeltäter, hat überall sein Fett verteilt.

http://archiv.mb100.de/images/8/82/20100911_MB100D_Achsmanschette_05.jpg



http://archiv.mb100.de/images/c/c5/20100911_MB100D_Achsmanschette_08.jpg



Lösen des Achsschenkels, bis auf den letzten Rest aushebeln; vorher am besten noch den Bremssattel entfernen.

http://archiv.mb100.de/images/b/bf/20100911_MB100D_Achsmanschette_09.jpg



Lösen der Achsmanschette am Getriebe, damit die Welle abgezogen werden kann.

http://archiv.mb100.de/images/2/20/20100911_MB100D_Achsmanschette_10.jpg



Altes Fett ...

http://archiv.mb100.de/images/0/0e/20100911_MB100D_Achsmanschette_11.jpg



Altes Fett ...

http://archiv.mb100.de/images/8/88/20100911_MB100D_Achsmanschette_12.jpg



Bremssattel entfernt und mit Kabelbinder gesichert. Darauf achten, dass die Bremsschläuche nicht abknicken.

http://archiv.mb100.de/images/c/c9/20100911_MB100D_Achsmanschette_13.jpg



http://archiv.mb100.de/images/6/67/20100911_MB100D_Achsmanschette_14.jpg




Achsschenkel ganz aushebeln, dabei eventuell Stabilisator nach unten drücken. Dann vorsichtig nach vorne klappen, dabei muss der getriebeseitige Gelenkstern ohne Widerstand aus der Aufnahme gleiten. Am besten hält eine zweite Person die Antriebswelle getriebeseitig fest, damit diese nicht auf die Radaufhängung fällt.

http://archiv.mb100.de/images/d/d7/20100911_MB100D_Achsmanschette_16.jpg




Abgezogene Antriebswelle mit Gelenkstern; getriebeseitig.

http://archiv.mb100.de/images/7/7b/20100911_MB100D_Achsmanschette_15.jpg



Den Seegerring, der den getriebeseitigen Gelenkstern sichert, mit einer passenden Seegerringzange vorsichtig lösen. Am besten diesen vorher bestellen; siehe Teilenummer unten. War eine enorme Fummelei, da nicht wirklich Platz für die Zange ist und der Ring altersbedingt brechen kann. Die Einbaurichtung merken, wie Daktari schon beschrieben hat.

http://archiv.mb100.de/images/7/74/20100911_MB100D_Achsmanschette_17.jpg





Man kann dem Gelenkstern die Einbaurichtung auch ansehen. Die Seite, die in Richtung Antriebswelle muss, hat die innenliegenden Zähne stärker angeschrägt; Bild zeigt die Seite, die zur Antriebswelle zeigen muss, Daktaris Bild (siehe oben) zeigt die Seite, die zum Getriebe zeigen muss. Ordentlich mit Bremsenreiniger sauber machen, sollte komplett frei von jeglichem Fett sein, sonst geht der Gelenkstern später gar nicht mehr drauf.

http://archiv.mb100.de/images/8/8f/20100911_MB100D_Achsmanschette_18.jpg

Hier mal der Vergleich der beiden Seiten des Gelenktsterns. Man sieht die Anschrägung der Zähne deutlich. Die angeschrägt Seite muss in Richtung Antriebswelle.

http://www.mb100.de/gallery2/d/5047-1/JD310226.JPG




Das Ende der Antriebswelle auch mit Bremsenreiniger reinigen.

http://archiv.mb100.de/images/f/fc/20100911_MB100D_Achsmanschette_19.jpg



Nochmal der momentane Zustand.

http://archiv.mb100.de/images/6/6e/20100911_MB100D_Achsmanschette_21.jpg




Die radseitige Achsmanschette abziehen und am besten nur bis zur Mitte der Antriebswelle schieben, damit das andere Ende sauber bleibt.

http://archiv.mb100.de/images/c/c2/20100911_MB100D_Achsmanschette_22.jpg



Unfreiwillige Schmierung der Antriebswelle ;)

http://archiv.mb100.de/images/d/d2/20100911_MB100D_Achsmanschette_23.jpg



Längs aufschneiden und abnehmen, danach alles reinigen.

http://archiv.mb100.de/images/b/ba/20100911_MB100D_Achsmanschette_24.jpg




Radseitiges Gelenk durch ständiges Drehen nur mit einem Tuch reinigen. Zumindest wollte ich da keinen Bremsenreiniger reinsprühen, damit später kein Fett-Fettlöser-Gemisch entsteht.

http://archiv.mb100.de/images/3/36/20100911_MB100D_Achsmanschette_25.jpg




Zeit nehmen und Gelenk so gut wie möglich sauber machen, denn durch die kaputte Achsmanschette kam ja Dreck rein.

http://archiv.mb100.de/images/6/66/20100911_MB100D_Achsmanschette_26.jpg



Alles sauber.

http://archiv.mb100.de/images/7/75/20100911_MB100D_Achsmanschette_27.jpg



Die neue Achsmanschette draufschieben; wenn geschlossene Befestigungsringe dabei sind, die auch noch draufschieben. Die radseitige Achsmannsche war nicht original Mercedes-Benz, sondern passte laut Beschreibung auch auf Renault; da waren zwei Tüten Fett dabei, geschätzt ca. je 100 g. Eine Tüte ins Gelenk, zweite Tüte in die Achsmanschette; bei der Menge von Fett hilft es, das Gelenk dabei zu drehen.

http://archiv.mb100.de/images/4/4f/20100911_MB100D_Achsmanschette_28.jpg



Fett ist drin, darauf achten, dass der äußere Aufnahmering für die Achsmanschette sauber bleibt, damit später die innenliegende Rille der Achsmanschette Platz hat.

http://archiv.mb100.de/images/c/cb/20100911_MB100D_Achsmanschette_30_jpg.jpg



http://archiv.mb100.de/images/b/b0/20100911_MB100D_Achsmanschette_31.jpg




Alles wieder zu. Den inneren und äußeren Befestigungsring der Achsmanschette später anlegen, da alles wegen dem nach vorne gekippten Achsschenkel sehr gespannt ist.

Auch hier mit zweiter Person arbeiten, da die Achsmanschette sehr schwer drüber geht. Allein habe ich ca. zwei Stunde gebraucht, da alles immer geschmiert wird und die Achsmanschette ständig abrutscht.


Wenn allein, dann am besten den äusseren Rand der Achsmanschette umkrempeln, mit einer Hand gegen die Aufnahme pressen und mit der anderen Hand zurückkrempeln. (genialer Tipp! Verstanden? Nachdenken!)

Anders habe ich es beim Wechsel auf der Beifahrerseite nicht geschafft.

http://archiv.mb100.de/images/0/0a/20100911_MB100D_Achsmanschette_32.jpg




Ende der Antriebswelle gereinigt; wieder Bremsenreiniger.

http://archiv.mb100.de/images/f/f6/20100911_MB100D_Achsmanschette_33.jpg




Die Aufnahme nur mit einem Tuch reinigen, damit wieder keine Fett-Fettlöser-Gemisch entsteht.

http://archiv.mb100.de/images/f/fe/20100911_MB100D_Achsmanschette_34.jpg



Die nervigste Arbeit!

Getriebeseitige Achsmanschette und Befestigungsringe aufschieben, dann wirklich Zeit nehmen, denn der Gelenkstern ist so passgenau, dass er sehr schnell verkantet.


Gelenkstern richtig herum aufschieben; die gemerkte bzw. die Seite mit den (innenliegenden) stärker angeschrägten Zähnen in Richtung Antriebswelle.

Beim Aufschieben den richtigen Drehwinkel beachten und ganz ohne Kraft aufschieben; vielleicht etwas rütteln.

Der Gelenkstern sollte 60° versetzt zum äusseren Gelenk aufgeschoben werden; warum der Drehwinkel wichtig ist, siehe unten.

Wenn er verkantet, von Hand abziehen und einen Zahn versetzt probieren. Eventuell auch 120° weiterdrehen und die dortigen Zähne probieren. Bei mir ging er irgendwann (20-30 Minuten) in einer Stellung, sowohl auf der Fahrerseite wie auf der Beifahrerseite, ganz ohne Kraft nur durch leichtes Ruckeln bis Anschlag drauf.

Wenn er nicht absolut Fett frei ist, bekommt man ihn gar nicht drauf, vermute ich (auch meine anfänglichen Versuche mit Gummihammer und Kraft waren sinnlos).


Bei korrekt aufgeschobenem Gelenkstern (richtige Seite) muss entsprechend viel Platz für den Seegerring zur Sicherung sein; siehe Foto und Daktaris Problemstellung beim Zerlegen oben! Das Bild zeigt jetzt die weniger angeschrägten Zähne; getriebeseitig.

http://archiv.mb100.de/images/3/3f/20100911_MB100D_Achsmanschette_35.jpg



Achsmanschette ansetzen ...

http://archiv.mb100.de/images/a/ab/20100911_MB100D_Achsmanschette_36.jpg




Im Bild die originale MB-Achsmanschette des Reparatursatzes (Teilenummer unten). Auf dem Bild sieht man, wie eng sie ist ...

http://archiv.mb100.de/images/e/ea/20100911_MB100D_Achsmanschette_37.jpg




Am besten drückt eine zweite Person aus Richtung Antriebswelle, die Achsmanschette gegen die Aufnahme, ansonsten fehlt eine Hand um die fast schon zu enge Achsmanschette drüber zu ziehen.

http://archiv.mb100.de/images/d/d0/20100911_MB100D_Achsmanschette_38.jpg



So sollte das fertig aussehen; wenn sich die Achmanschette nach innen verbeult, einfach durch erneutes Pressen gegen die Aufnahme ausbeulen.

http://archiv.mb100.de/images/f/fb/20100911_MB100D_Achsmanschette_39.jpg



Innen fertig ..

http://archiv.mb100.de/images/1/16/20100911_MB100D_Achsmanschette_40.jpg



Aussen fast fertig ...

http://archiv.mb100.de/images/3/3e/20100911_MB100D_Achsmanschette_41.jpg



Da müssen noch die Befestigungsringe drum rum; die waren bei der nicht originalen radseitigen Achsmanschette einfach zu klein. Falsch mitgeliefert eben. Am besten vorher prüfen, ob diese groß genug sind, wenn nicht, im Fachhandel vorher universale Befestigungsringe bestellen. Daimler hat für die Befestigungsringe alleine keine Teilenummer; es gibt sie nur im kompletten Reparatursatz.

http://archiv.mb100.de/images/0/01/20100911_MB100D_Achsmanschette_42_jpg.jpg



Achsschenkel wieder einhängen und mit zweiten Wagenheber reindrücken.

http://archiv.mb100.de/images/4/44/20100911_MB100D_Achsmanschette_43.jpg



Kampfschauplatz ...

http://archiv.mb100.de/images/7/70/20100911_MB100D_Achsmanschette_44.jpg



Hochdrücken des Achsschenkels, eventuell 1-2 cm gegen den Willen des Stabilisators.

http://archiv.mb100.de/images/2/2d/20100911_MB100D_Achsmanschette_45.jpg



Fest gezogen mit 3/4-Zoll-Knarre, damit der ja nicht Spiel hat und Schlagen kann ...

http://archiv.mb100.de/images/b/bd/20100911_MB100D_Achsmanschette_46.jpg


Befestigungsringe der äusseren Achsmanschette ... fertig.

http://archiv.mb100.de/images/a/af/20100911_MB100D_Achsmanschette_47.jpg


Besten Dank an graetz.


Besondere Hinweise!

Die Unterschiede in den beiden Arbeitsbeschreibungen von Daktari und graetz sind:

- Daktari hat zusätzlich das Topfgelenk vom Getriebe abgezogen. Dadurch lässt sich dieses besser reinigen.

- graetz hat zusätzlich den Bremssattel abmontiert, dadurch mehr Bewegungsfreiheit am Achsscheinkel.


Wichtiger Hinweis von ralle: Anordnung der Tripoden (Gelenkstern)

Beim Aufsetzen des Gelenksterns darauf achten, dass dieser um 60° versetzt zum äußeren Gelenkstern aufgesetzt wird. Die Tripoden sollen nicht deckungsgleich laufen, da hierdurch eine unnötige Unwucht erzeugt werden kann!

www.kfz-tech.de/GleichlaufVerschiebegelenk

wikipedia.org/wiki/Tripodgelenk











Teilenummern

  • A 631 330 00 85 Repsatz Achsmanschette
  • A 631 997 27 46 Dichtring
  • N000471 029000 Sicherungsring

Summe rd. 50 Euro in 2006

(Danke, Daggi)