ABS-Fehlersuche

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Inhaltsverzeichnis


Beschreibung

Scheinbar bin ich der einzige, der sein ABS nicht in den Griff bekommt.

Ich schreibe trotzdem noch ein paar Worte dazu, in der Hoffnung, Franky ergänzt / Verbessert mein Halbwissen noch etwas.

Das ABS besteht aus folgenden Bauteilen:

  • elektrisches Steuergerät unter dem Handschuhfach
  • Relais mit 10 A Sicherung darauf auch unter dem Handschuhfach
  • Kunststoffverkleidung unter dem Handschuhfach
  • ABS - Pumpe in Fahrtrichtung rechts hinter der Stoßstange
  • Kontrolleuchte ganz links unter dem Tacho
  • andere Antriebswellen mit einer Art Zahnkranz außen an allen 4 Rädern (hinten natürlich ohne Antriebswelle)
  • 1 Sensor an jedem Rad; die Sensoren müssen auf ein Spaltmass von 0,8 mm zur Antriebswelle eingestellt werden.
  • Kabelbaum und andere Verlegung der Bremsleitungen

Mit ausgefallenem ABS fährt sich der Kutter ganz normal als hätte er keins eingebaut. Der nächste TÜV sollte aber auch bei ausgebauter Lampe merken, daß es nicht funktioniert. Im Extremfall hilft nur ausbauen. Man sollte sich nicht wundern, wenn einige Werkstätten behaupten der Kutter hätte gar kein ABS, ich habe das selbst nach eingehender Untersuchung in 3 Werkstätten erlebt.


Das ist die ABS Hydraulikeinheit, die sitzt unter dem Beifahrerfußraum vorne rechts am Kutter.

http://archiv.mb100.de/images/5/5e/ABS_Hydraulikeinheit.jpg


Fehlersuche

Wenn die Lampe im Armaturenbrett leuchtet dann zuerst die 10 A Sicherung überprüfen. Wenn die es nicht ist viel Spass.

Die Sensoren kann man messen indem man das Ende des entsprechenden Kabels am Steuergerät sucht und ein Messgerät daranhängt. Bei Drehen des Rades (langsam) sollten Impulse kommen (an / aus). Man kann sich jeden Zahn des Zahnkranzes wie einen kleinen Schalter vorstellen.

Wenn die alle iO. sind kann es natürlich noch das Steuergerät sein. Das ist meines Wissens nach gleich dem im W123.

ABS geht zudem offensichtlich bei deutlich ungleicher Bremswirkung auch beim ersten Bremsen in Störung.

Das Relais kann man auch messen, aber ein Schaden ist unwahrscheinlich.

Ein Schaden an der Pumpe ist mir auch noch nicht zu Ohren gekommen, ist aber durchaus möglich.

Also, Teil für Teil austauschen und probieren. Eine Werkstatt sagte mir auch einmal, dass der Abstand zwischen Sensor und Zahnkranz auch genau stimmen muss.

Ansonsten kommt natürlich auch immer ein Kabelbruch in einem der Kabelbäume in Frage.

Fehlerquelle Einstellung der Sensoren: Der Sensor soll 0,8mm Spalt zum Zahnkranz haben. Vorn liegen sie offen hinter dem Rad, hinten müssen die Trommeln runter, dann sind sie sichtbar. Die Sensoren sitzen in Klemmhaltern und sind durch leichte Hammerschläge, bzw. vorsichtiges Hebeln einstellbar. Ein Reinigen der Zahnkränze, falls zu sehr zugesetzt, ist sicher auch kein Fehler.

Dieser Fehler macht sich bemerkbar, indem die ABS - Lampe erst ausgeht, dann aber nach ein paar Metern angeht.


(Original von ThoK)

Bilder-Link

Bilder von ABS-Teilen am Kutter


So, da isses geschrieben von: ThoK

Datum: 12. Oktober 2009 12:02


Hallo,

hier für alle ABS - Fehlersucher:

Die Steckerbelegung der Steckerleiste am ABS - Steuergerät

http://archiv.mb100.de/images/d/de/ABS_Steckerbelegung.jpg

und

Ein Testablauf mit dem Multimeter um Fehler im ABS einzukreisen.

http://archiv.mb100.de/images/e/e3/ABS_Test.jpg

Ich hoffe es hilft weiter.

Grüße

ThoK