Ölwechsel

Aus MB100 Archiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haftungsausschluss


Inhaltsverzeichnis



Ölwechsel, wie oft?

Mercedes Empfehlung:

Gemäß Wartungsheft BJ.88/89 sind 7.500km,

mindestens einmal jährlich als Wechselintervall festgelegt.


Als Ganzjahresöl gilt Motoröl 10W-40 oder 10W-50

nach DB-Norm 226.0/1, 227.0/1, 228.0/1 -

MB100 Fahrer-Empfehlung:

- alle 10.000 km

- einmal jährlich




Füllmenge:

- max. 6,7 ltr

- min. 5 ltr



Öl-Freigabe:

geschrieben von: ralle

thread

Datum: 12. April 2010 08:36

Viel Wichtiger iss die API Klasse von dem Öl

für Diesel gilt

CC - reicht für den OM616

CD - D steht für Durbo hat der Om aber nicht

CE - E steht für höchts Beanspruchung kommt vielleicht als vor

CF-4- iss aschearm für nen Kat


je höher desto besser.

Da der MB ein Nutzfahrzeug ist, gilt auch die Spezifikation dafür

grüze ralf



Motoröl und Kühlflüssigkeit

geschrieben von: mersko

Datum: 12. Mai 2013 21:39

Hallo Kuttergemeinde,

über beide Themen wurde hier im Forum ja schon oft "philosophiert". Aus aktuellem Anlass zwei Hinweise.

In der Zeitschrift "Oldtimer-PRAXIS" 6/2013 wird in einem Beitrag über unsere guten alten OM-Motoren empfohlen, kein vollsynthetisches Motorenöl zu verwenden. Es bestehe, warum auch immer, die Gefahr, dass die Laufbuchsen verglasen.

In der Zeitschrift "OLDTIMER MARKT" 5/2013 werden für Motoren, in denen bisher silikathaltige Frostschutzmittel genutzt wurden, auch weiterhin silikathaltige Mittel ,wie z.B. Glysantin G48,empfohlen. Würde man "verbesserte Nachfolgeprodukte" einsetzen, die z.B. organische Säuren als Korrosionsschutzmittel beinhalten, würde sich die zuvor im Kühlsystem aufgebaute Silikatschicht lösen, und zu Undichtigkeiten bzw. Verstopfungen führen.

Viel Spaß beim Ölen und Kühlen...

Gruß!

mersko


geschrieben von: ralle

Datum: 12. Mai 2013 21:49

Der OM 616 hat gegen moderne Motoren Wurfpassungen an verschiedenen Stellen des Motors.

Was viel schlimmer ist als "verglasen" ist die Undichtigkeit welches sythetisches Öl bei dem Motor anrichtet.

Diese Motoren ( da gab sich "Benz" wirklich Mühe) sind optimiert mit den Betriebsmittel die zu der Zeit überwiegend zur Verfügung waren.

grüze ralf


--

geschrieben von: blacky

Datum: 01. Juni 2012 14:28

ich weiss es gibt besseres- bzw. teureres

(hat sich lange bewährt, und ich bleibe dabei auch bei meinen sämtlichen anderen Oldies)


(Wikipedia)

API-CD (Diesel) Motorenöle für hohe Beanspruchungen, turbogetestet

API-SF (Otto) Motoröl für sehr hohe Anforderungen bei Otto-Motoren wie SE, zusätzlich verbessertem Verschleißschutz und Schlammtragevermögen (von 1980 bis 1987)


geschrieben von: blacky

Datum: 13. Mai 2013 09:09

Das beste für den Kutter- Ölwechsel, Ölwechsel, Ölwechsel...

da tuts auch ein günstiges Möl (15W-40) am besten nach DB-Norm 228.3

hat sich bisher gut bewährt!




Ölfilter

Ölfilterpreise

nachfolgende Liste ist ein Auszug einer Mercedes-Benz-Rechnung aus 2003:

http://archiv.mb100.de/images/7/78/Teilenummer_Oelfilter_in_2003.JPG

und hier vom Zubehörhandel aus 2009:

http://archiv.mb100.de/images/0/08/Teilenummer_Oelfilter_in_2009.JPG


geschrieben von: Hörnchen

Datum: 08. November 2010 14:26

Hallo,

Und ich hab´ gerade zum weiss-nicht-wievielten-mal bei A.T.U. 10,41Euro auf dfen Tisch gelegt. Da ich den Kutter natürlich noch weitere zehn Jahre fahren will: Weiss jemand, ob´s unsern Ölfilter auch irgendwo mit Mengenrabatt gibt?

Gruß aus Bottrop,

Jörg


Ölwechsel

von glöckchen

Hallo, den Motor vor dem Ölwechsel gut Warmfahren, damit der ganze "Dreck" herauskommt.

  • Ölablaßschraube ist unten an der Ölwanne, Schraubenkopf zeigt nach hinten. bei mir ist es eine neunzehenr Schlüsselweite. Ob es bei neueren Kuttern anderst ist und dies eine Imbusschraube ist weiß ich nicht. Jedoch zeigt dir der Pfeil auf dem Bild wo die Schraube sitzt.

http://www.mb100.de/gallery2/d/1745-1/DSC00044.jpg

  • Um den Ölfilter zu wechseln muss die Schraube (sihe Bild, roter Pfeil) gelöst werden un dann mit samt der ganzen Ölfilterhülse abgenommen werden. Am besten darauf schauen dass die Schraube, nach dem sie gelöst wurde, mit der Hülse abgeschraubt wird. Wenn du die schraube heraus drehst und dann heraus ziehst gibt es eine riesen Sauerei....... Du kannst natürlich auch die Schraube erst einmal lösen und warten bis das Öl aus der Ölfilterhülse gelaufen ist. Hat mir jedoch immer zu lange gedauert. Und Sauerei gibts eh beim Filterwechsel.

http://www.mb100.de/gallery2/d/1747-1/DSC00045.jpg

In der Hülse sitzt die Filterpatrone.

  • Dichtungen und Filter erneuern, in die Hülse Frisches Motoröl einfüllen, da dann schneller wieder der Öldruck hergestellt wird.
  • Ölablassschraube ebenfalls mit neuer Dichtung versehen.
  • Alles wieder fest ziehen, altes Öl wegwischen und Öl einfüllen.
  • Ölmenge mit Filter --> 6,5 Liter
  • Beim ersten Starten nach dem Ölwechsel kein Gas geben (!), solange das Öllämpchen brennt, bzw. der Öldruck noch nicht vorhanden ist.
  • Ölmenge mit Ölmessstab kontrollieren und Kontrollblick unter das Fahrzeug ob auch alles Dicht ist.

Wünsche gutes Gelingen.


(Original von glöckchen)





O-Ring für Ölfilter

geschrieben von: Dieter

thread

Datum: 20. Mai 2010 14:13

hab dieses Mal Ölfilter direkt bei MB gekauft.

es waren zwei O-Ringe dabei.

Der kleinere 100x3 passt genau.

Hab dabei festgestellt, dass der O-Ring des alten bei ATU gekauften Filters zu groß war.

Es kann also zu Undichtigkeiten kommen, falls der falsche O-Ring verwendet wird.

Gruß, Dieter


O-Ring Ölfiltergehäuse

geschrieben von: Franky

Datum: 15. Juni 2010 08:34

moin,

im orginalfilter sind 2(O-Ringe), einer fürn kutter (der 3mm) der andere ist fürn 123er!!

gruß franky




Feder im Ölfiltergehäuse

Art. Nr. A615180093 / € 2,41 bei MB


Ölwechsel

geschrieben von: hageo

Datum: 08. Juli 2016 18:51


ÖL:

10W40 oder 15W40 mineralisch oder teilsynthetisch,

wichtig B4, ACEA so hoch wie möglich.


Meine Meinung: Das Öl (blaue oder rote Kanne) vom Kaufland reicht völlig aus, Ölverbrauch kaum meßbar.


Aber auch den Ölfilter wechseln nicht vergessen!!!


Grüße!,

hageo




--Daktari 16:34, 7. Okt 2014 (CEST)